Warenkorb (0)
Liedl / Schäfer / Knaevelsrud

Psychoedukation bei posttraumatischen Störungen

Manual für Einzel- und Gruppensetting

Mit einem Geleitwort von Andreas Maercker

2., überarb. Aufl. 2013. 189 Seiten, 14 Abb., zahlr. Tab., kart., alle Arbeitsmaterialien für Patienten zusätzlich online zum Ausdrucken.

Alexandra Liedl / Ute Schäfer / Christine Knaevelsrud

  • Aus dem Trauma ins Leben – Traumapatienten Hilfe zur Selbsthilfe geben

    Traumata können verschiedene Ursachen haben, wie Krieg, Gewalt oder Unfälle. Die psychischen Folgen für die Betroffenen und ihre Angehörigen haben viele Gesichter – Psychoedukation kann hier helfen.
    Das Behandlungsmanual ermöglicht Therapeuten, Betroffene fundiert und klar über posttraumatische Störungen aufzuklären und konkrete Hilfestellungen zur Alltagsbewältigung zu vermitteln. In der aktualisierten 2. Auflage halten die Autorinnen am bewährten praxiserprobten Konzept fest: 15 Sitzungen decken jeweils eine Folgeerscheinung von Traumata ab, beispielsweise Depression, Schlafstörungen, Aggression. Zwei Zusatzmodule widmen sich Trauer und Integration. Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Formulierungsbeispiele sowie Hilfestellungen für den Therapeuten strukturieren jedes Modul. Neu hinzugekommen sind Empfehlungen, wie Therapeuten bei Flashbacks oder akuter Suizidalität reagieren können.
    Einsetzen lässt sich das Manual in Beratungsstellen, psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken und psychotherapeutischen Praxen.

    Keywords: Psychoedukation, Trauma, Traumatherapie, posttraumatische Störungen, PTBS, Dissoziation, Gruppentherapie

  • Dr. phil. Dipl.-Psych.

    Alexandra Liedl


    zum Autor

    Dr. phil. Dipl.-Psych. Alexandra Liedl; Psychologische Psychotherapeutin, langjährige wissenschaftliche Mitarbeiterin am Behandlungszentrum für Folteropfer Berlin; seit 2011 Psychotherapeutin bei REFUGIO München; als Referentin u.a. tätig an verschiedenen Ausbildungsinstituten, dem Centrum für Disease Management der TU München und dem Pädagogischen Institut in München; Lehraufträge u.a. an der LMU München, FH Würzburg/Schweinfurt; Team- und Fallsupervisionen in verschiedenen Einrichtungen.

    Ute Schäfer


    zum Autor

    Fachärztin für Psychiatrie; 1993–2010 Assistenzärztin am Vivantes Klinikum Berlin Neukölln in der Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik; 2005–2006 Leitung der Tagesklinik am Behandlungszentrum für Folteropfer Berlin e.V.; seit 2010 als Fachärztin für Psychiatrie im Berufsförderungswerk Berlin tätig

    Prof. Dr. phil.

    Christine Knaevelsrud


    zum Autor

    Prof. Dr. Christine Knaevelsrud, Psychologische Psychotherapeutin, Professur für Klinisch-Psychologische Intervention, Freie Universität Berlin seit 2010; forscht u.a. zu psychosozialen Folgen gewaltsamer Konflikte und zu Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien in der psychotherapeutischen Versorgung von Hochrisikopopulationen (z.B. Kriegs- und Folteropfer). Vizepräsidentin der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT), Mitglied der AWMF S3 Leitlinienkommission für PTBS.

  • Psychotherapeuten, Psychologen, Psychiater, Pädagogen, Traumatherapeuten



Das könnte Sie auch interessieren:

Komplexe Traumafolgestörungen

Diagnostik und Behandlung von Folgen schwerer Gewalt und Vernachlässigung

Schonende Traumatherapie

Ressourcenorientierte Behandlung von Traumafolgestörungen

Mit einem Geleitwort von Ulrich Sachsse

Martin Sack

Posttraumatische Belastungsstörung

S3-Leitlinie und Quellentexte

In Abstimmung mit den AWMF-Fachgesellschaften DeGPT, DGPM, DKPM, DGPs, DGPT, DGPPN

Guido Flatten / Ursula Gast / Arne Hofmann / Christine Knaevelsrud / Astrid Lampe / Peter Liebermann / Andreas Maercker / Luise Reddemann / Wolfgang Wöller


Neuerscheinung vom
10. April 2013

D: € 34,99

A: € 36,00

ISBN:
978-3-7945-2934-6 (Print)
978-3-7945-6786-7 (eBook PDF)

€ 34,99

incl. MwST

excl. Versand