Warenkorb (0)
Hausteiner-Wiehle / Henningsen

Kein Befund und trotzdem krank?

Mehr Behandlungszufriedenheit im Umgang mit unklaren Körperbeschwerden - bei Patient und Arzt

Mit einem Geleitwort von Antonius Schneider

2015. 216 Seiten, 14 Abb., 43 Tab., kart.

Constanze Hausteiner-Wiehle / Peter Henningsen

  • „Eingebildete“ Kranke?

    Der Umgang mit Patienten mit unklaren Körperbeschwerden gilt als anstrengend, ihre Behandlung als frustrierend. Aber das muss nicht sein!

    Dieses Praxisbuch bietet praktische Anregungen und Beispiele für eine gelingende Kommunikation und Interaktion mit dieser Patientengruppe. Einfache Gesprächsführungstechniken, eine konsequente biopsychosoziale Simultandiagnostik und eine bewältigungsorientierte Therapie nach dem Prinzip „weniger ist mehr“ sind auch im turbulenten Praxisalltag gut umsetzbar – und oft erstaunlich wirksam.

    Unklare Kopf- oder Rückenschmerzen? Erschöpfung? Verdauungsprobleme? Das Feld der „somatisch nicht hinreichend erklärten Körperbeschwerden“ ist weit, die Patientengruppe eine der größten – mit rund 20–25% in der allgemeinmedizinischen und 50% in der somatisch-fachärztlichen Praxis.

    Mit konkreten Formulierungsvorschlägen, Denkanstößen, Gesprächsbeispielen und der Darstellung von Behandlungsansätzen geben die beiden erfahrenen Autoren wertvolle Anregungen, um die Herausforderungen im täglichen Umgang mit den Betroffenen erfolgreich zu meistern.

    Keywords: Somatoforme Beschwerden, nicht-spezifische Beschwerden, funktionelle Beschwerden, Patientengespräch, Diagnostik, Diagnose, psychosomatisch, Psychosomatik, somatopsychisch, Anamnese, biopsychosozial, Simultandiagnostik, somatic symptom disorder, bodily distress disorder, Umgang mit Patienten, unklare Beschwerden, kein Befund, chronische Schmerzen, eingebildete Kranke, Simulant

  • PD Dr. med.

    Constanze Hausteiner-Wiehle


    zum Autor

    PD Dr. med., Fachärztin für Psychosomatische Medizin, BG-Unfallklinik Murnau, AG Körperbeschwerden, Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

    Foto

    Prof. Dr. med.

    Peter Henningsen


    zum Autor

    Prof. Dr. med. Peter Henningsen, Neurologe und Psychosomatiker, Psychotherapeut, seit 2005 Ärztlicher Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München; Arbeitsschwerpunkt somatoforme/funktionelle Störungen und Neuro-Psychosomatik

  • "Facettenreich und humorvoll widmen sich die Autoren einem durchaus schwierigen Thema - ein Buch, das man gelesen haben muss."
    Dr.med. Sonja Lira in: Lege artis, Januar 2013.

     

    "Insgesamt ist den Autoren zu einem wichtigen Thema an der Schnittstelle zwischen Körper und Psyche, Patient und Arzt und sprechender und messender Medizin ein wirklich praktisches Büchlein gelungen."
    Prof.Dr. Markus Weih in: Fortschritte der Neurologie - Psychiatrie, Ausgabe 3/2016.

     

    "Die anregende Art wie die schwere Thematik vermittelt wird, zieht den Leser in den Bann."
    Susanne Bachthaler in: Psychiatrische Praxis, März 2016.

     

    "Eine so umfangreiche S3-Leitlinie in eine spannend zu lesende konkrete Praxisanleitung zu überführen ist mir bisher noch nicht untergekommen. [...] Mir hat es einfach nur Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen!"
    Dr.med. Klaus Trinczek in: Deutsche Zeitschrift für Akupunktur, März 2016.

  • Haus- und Allgemeinärzte, somatische Fachärzte in Klinik und Praxis, Ärzte in Weiterbildung, Medizinstudenten



Das könnte Sie auch interessieren:

Umgang mit Patienten mit nicht-spezifischen, funktionellen und somatoformen Körperbeschwerden

S3-Leitlinien mit Quellentexten, Praxismaterialien und Patientenleitlinie


Neuerscheinung vom
20. Mai 2015

D: € 24,99

A: € 25,70

ISBN:
978-3-7945-3082-3 (Print)
978-3-7945-6890-1 (eBook PDF)

€ 24,99

incl. MwST

excl. Versand