Warenkorb (0)
Uhl / Anklam / Echterhoff / Klare

Theater in der Psychiatrie

Von Verwandlungen, Wagnissen und heiterem Scheitern

Mit Geleitworten von Georg Juckel und Luc Turmes

2016. 128 Seiten, 18 Abb., kart.

  • „Verrückt spielen“ und gesund werden

    Ein Theaterprojekt mit psychisch erkrankten Menschen stellt alle Beteiligten vor ganz besondere Herausforderungen. Das LWL-Universitätsklinikum Bochum und die LWL-Klinik Herten zeigen bereits seit einigen Jahren sehr erfolgreich, welche ungeahnten Chancen sich damit aber auch eröffnen. Die Patienten setzen sich nicht nur mit einer literarischen Vorlage, sondern gleichzeitig mit sich selbst auseinander und tragen zudem ihre Erlebnisse mit psychischen Erkrankungen auf spielerische und künstlerische Weise in die Öffentlichkeit.

    Dieses Buch bietet faszinierende Einblicke in die Erfahrungen aller Beteiligten: schauspielernde Patienten und Mitarbeiter kommen ebenso zu Wort wie Zuschauer, Bühnenverantwortliche oder die Ärztlichen Direktoren der Kliniken. Die gewählten Ausdrucksformen reichen von Prozessreflexionen und Analysen bis hin zu Gedichten und Interviews. Im Vordergrund stehen nicht die Defizite, sondern die Ressourcen und Fähigkeiten der Patienten – ein klares Ausrufezeichen gegen die Stigmatisierung psychisch Erkrankter.

    Ein anregendes Buch für ärztliches und psychologisches Fachpersonal sowie für alle anderen therapeutischen oder pädagogischen Berufsgruppen, aber auch für interessierte Laien, Angehörige oder Patienten, die offen sind für neue und ungewöhnliche Perspektiven auf psychische Erkrankungen und Theatertherapie.

     

    Die Theaterprojekte wurden im Jahr 2012 mit dem Antistigmapreis der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) ausgezeichnet.

    Keywords: Psychiatrie, Psychotherapie, Dramatherapie, Theatertherapie, Kunsttherapie, Theaterpädagogik, Kunstpädagogik, Musiktherapie, Tanztherapie, Bewegungstherapie, Ergotherapie, heilsames Theater, Schnittstelle zwischen Kunst und Heilung, heilsame Kunst, ästhetische Distanz

  • Dr. med.

    Idun Uhl


    zum Autor

    Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, 2006 bis 2015 ärztliche Tätigkeit am LWL-Universitätsklinikum Bochum, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Präventivmedizin, seit 2015 Oberärztin am Fliedner Krankenhaus Ratingen

    Dipl.-Päd.

    Sandra Anklam


    zum Autor

    Diplom- und Theaterpädagogin, Drama- und Theatertherapeutin, Systemische Supervisorin (DGSF), Heilpraktikerin (Psychotherapie), Gestaltberaterin, Tanztherapeutin, seit 2015 Fachbereichsleitung Theater/Theaterpädagogik an der Akademie Remscheid für kulturelle Bildung

    Dr. med.

    Silke Echterhoff


    zum Autor

    Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, seit 2010 ärztliche Tätigkeit in der Psychiatrischen Institutsambulanz der LWL-Klinik Herten

    Dipl.-Soz.-Päd.

    Thomas Klare


    zum Autor

    Evangelischer Pfarrer, 2008 bis 2014 Psychiatrieseelsorger am LWL-Universitätsklinikum Bochum

  • Psychiater, Psychologen, Psychotherapeuten, Drama- und Theatertherapeuten, Menschen in sozialen und kulturellen Arbeitsfeldern, Patienten und Angehörige, Kultur- und Psychiatrieinteressierte, Theaterpädagogen, Kunsttherapeuten, Kunstpädagogen, Ergotherapeuten, Musiktherapeuten, Tanztherapeuten, Tanzpädagogen, Bewegungstherapeuten



Das könnte Sie auch interessieren:

Irrsal! Wirrsal! Wahnsinn!

Persönlichkeit, Psychose und psychische Konflikte in Tragödien und Mythen

Andreas Marneros

Psychodrama-Therapie

Grundlagen, Methodik und Anwendungsgebiete

Mit einem Geleitwort von Grete Leutz

Wolfram Bender / Christian Stadler


Neuerscheinung vom
23. September 2015

D: € 24,99

A: € 25,70

ISBN:
978-3-7945-3148-6 (Print)
978-3-7945-6973-1 (eBook PDF)

€ 24,99

incl. MwST

excl. Versand