Warenkorb (0)
Jung / Pörtl

Tierisch beste Freunde

Mensch und Hund - von Streicheln, Stress und Oxytocin
Wissen & Leben
Herausgegeben von Wulf Bertram

Mit einem Geleitwort von Andreas Kieling

2016. 282 Seiten, 34 Abb., kart.

Christoph Jung / Daniela Pörtl

  • Ein Buch aus der Reihe "Wissen & Leben"

    Von Menschen und Hunden: Was uns verbindet

    Zwischen keinen Spezies ist die Beziehung so „tierisch gut“ wie zwischen Mensch und Hund. Wie kam es dazu? Die „Dienstleistungen“ unseres besten Freundes wie Wachen, Schützen, Schlitten ziehen, Menschenleben retten können dies nicht hinreichend erklären.

    Was macht diese besondere Bindung aus? Was liegt ihr auf biologischer, psychologischer und neurobiologischer Ebene zu Grunde? Wie konnte aus dem wehrhaften wilden Wolf unser Freund und Partner, der Hund unserer Zeit, entstehen?

    Das Buch gibt neue und spannende Einblicke in die Geheimnisse dieser über 30.000 Jahre alten und zugleich lebendigen Partnerschaft.

    Die Autoren zeigen, dass Mensch und Hund enger miteinander verbunden sind und dass wir unsere Hunde mehr brauchen als bisher gedacht. Wissenschaftliche Studien beweisen, was Hundebesitzer schon immer fühlten: In Anwesenheit unserer Hunde sind wir Menschen weniger gestresst, weniger krankheitsanfällig, ausgeglichener und lernfähiger. Hunde machen uns gesünder, sozialer und die Welt einfach ein Stück besser und lebenswerter.

    Ein Buch über Hunde – und vor allem über Menschen.

    Keywords: Mensch, Hund, Anthrozoologie, Mensch-Tier-Beziehung, Mensch-Hund-Beziehung, human-animal studies, Bindung, Biologie, Tiere als Therapie, Verhaltensforschung, Ethologie, Verhalten, Neurobiologie, Evolution, Stress, Oxytocin, Oxytozin, Gesundheit, Freundschaft, Kameradschaft, Partner Hund, Eifersucht, Wolf, Wölfe, Entwicklung Jagd, Domestikation, Mensch-Hund, Kommunikation

  • Dipl.-Psych.

    Christoph Jung


    zum Autor

    Diplom-Psychologe aus Halle/Saale, studierte Biologie und Psychologie in Bonn, 2011 Berater beim Deutschen Bundestag zur Novelle des Tierschutzgesetzes, zahlreiche Veröffentlichungen in Print und TV, Vortragstätigkeit, Schwerpunkte: Erforschung der Mensch-Hund-Beziehung, Hundezucht

    Daniela Pörtl


    zum Autor

    Ärztin, Fachbereich Neurologie und Psychiatrie, derzeit ärztlich-therapeutisch tätig in psychiatrischer Institutsambulanz, Forschungsschwerpunkte: Hund-Mensch-Beziehung mit Schwerpunkt auf der neurobiologischen Ebene, Modell der aktiven sozialen Domestikation

  • "Gut recherchiert und spannend zu lesen."
    DOGStoday, Heft 1/2016.

     

    "Diese diffizile Problematik Mensch-Hund hat der Rezensent bislang noch nie so komplex dargestellt gesehen wie in dem vom Herausgeber der Reihe „Wissen und Leben" Wulf Bertram betreuten Werk Jung/Pörtl. Insgesamt eine intelligente, verständlich geschriebene Publikation, die allseits mit Nachdruck empfohlen werden kann. Allseits bedeutet, dass sowohl Tierärzte, Pädagogen und Biologen als auch Hundehalter aus diesem Werk Informationen schöpfen können, die die Hintergründe der Mensch-Hund-Beziehung deutlicher werden lassen."
    Prof. Dr. med. vet. Dr. h. c. mult. Hartwig Bostedt, Tierärztliche Praxis Kleintiere, Heft 6/2015.

     

    "Die Autoren zeigen, dass Mensch und Hund enger miteinander verbunden sind und dass wir unsere Hunde mehr brauchen als bisher gedacht."
    Das Buch des Monats in: HundeWelt, Ausgabe 7/2016.

     

    "Prädikat: Sehr empfehlenswert!"
    www.hundeimpressionen.de, Ausgabe 2/2016.

  • Hundehalter und Hundefreunde, alle an der Mensch-Hund-Beziehung und der Anthrozoologie Interessierten, Biologen, Psychologen


Neuerscheinung vom
29. Oktober 2015

D: € 19,99

A: € 20,60

ISBN:
978-3-7945-3132-5 (Print)
978-3-7945-6957-1 (eBook PDF)
978-3-7945-6958-8 (eBook ePub)

€ 19,99

incl. MwST

excl. Versand