Warenkorb (0)
Egle, Ulrich Tiber

Handbuch Chronischer Schmerz

Grundlagen, Pathogenese, Klinik und Therapie aus bio-psycho-sozialer Sicht

2003. 715 Seiten, 85 Abb., 106 Tab., kart.

  • Chronischer Schmerz zählt heute aufgrund enormer volkswirtschaftlicher Folgekosten zu den großen gesundheitspolitischen Herausforderungen. Dieser Herausforderung ist nur durch eine fachübergreifende Kooperation in Diagnostik und Therapie zu begegnen. Dabei sind biologische, psychische und soziale Faktoren hinsichtlich Pathogenese und Chronifizierung individuell zu gewichten und interdisziplinär gut abgestimmte Behandlungsstrategien daraus abzuleiten.
    Im "Handbuch Chronischer Schmerz" haben führende Wissenschaftler und Kliniker aus allen an der Behandlung chronischer Schmerzsyndrome beteiligten Fachgebieten auf der Basis eines bio-psycho-sozialen Schmerzverständnisses den heutigen Stand der grundlagen- und anwendungsorientierten Forschung zusammengetragen und ihn für die klinische Anwendung in Diagnostik und Therapie aufgearbeitet.
    Das Ergebnis ist ein Handbuch für Ärzte, die ihre Patienten mit chronischen Schmerzen auf dem heutigen Stand des Wissens behandeln wollen und bereit sind, dabei den Grenzen des eigenen Fachgebietes Rechnung zu tragen und fachübergreifende Kooperationen einzugehen.

  • Prof. Dr. med.

    Ulrich Tiber Egle


    zum Autor

    Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. ehemaliger Ärztlicher Direktor der Psychosomatischen Fachklinik Kinzigtal in Gengenbach und der Celenus Fachklinik Freiburg. Seit 2015 an der Psychosomatischen Abteilung der Klinik Barmelweid im Aargau (Schweiz) tätig. Forschungsschwerpunkte: Psychosomatische Schmerztherapie, Somatisierung/Fibromyalgie, Psychotherapieforschung, Langzeitfolgen früher Stresserfahrungen. 2016 Auszeichnung mit dem Heigl-Preis für sein Lebenswerk, die Entwicklung eines psychodynamischen Psychotherapie-Konzepts für Schmerz.

    Prof. Dr. med. Dipl.-Psych.

    Sven Olaf Hoffmann


    zum Autor

    Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Sven Olaf Hoffmann ist einer der bekanntesten Vertreter der Psychodynamischen Psychotherapie in Deutschland – mit einer knapp 50-jährigen Berufserfahrung als Psychotherapeut, Hochschullehrer und Forscher. Er war von 1982 bis 2004 Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universität Mainz, von 1998 bis 2003 Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats nach dem PsychThG bei der BÄK und Mitautor der ersten Leitlinien zur Diagnostik und Therapie von Angsterkrankungen. Wissenschaftliche Schwerpunkte: Angststörungen, somatoforme Störungen, chronischer Schmerz; stationäre Psychotherapie; Psychodynamische Psychotherapie

    Prof.Dr.Dr.

    Klaus A. Lehmann


    Derzeit liegen keine weiteren Informationen vor.

    Univ.-Prof. Dr.

    Wilfred A. Nix


    Derzeit liegen keine weiteren Informationen vor.


D: € 79,99

A: € 82,30

ISBN:
978-3-7945-2045-9 (Print)

€ 79,99

incl. MwST

excl. Versand