Warenkorb (0)
Graef-Calliess / Schouler-Ocak

Migration und Transkulturalität

Neue Aufgaben in Psychiatrie und Psychotherapie

Unter Mitarbeit von Katharina Behrens

2017. 400 Seiten, 20 Abb., 13 Tab., geb.

  • Interkulturelles Handeln in der Psychiatrie und Psychotherapie

    Angesichts der zunehmenden Migrations- und Fluchtbewegungen ist interkulturelles Handeln in der Psychiatrie und Psychotherapie unerlässlich. Die Behandler sehen sich den wachsenden Anforderungen gegenüber, kultursensibel zu behandeln, sozio-kulturelle Unterschiede bei der Therapie zu berücksichtigen und dabei oft noch über Sprachbarrieren hinweg agieren zu müssen.

    Das Autorenteam zeigt praxisrelevante Implikationen auf der Basis des aktuellen Forschungsstandes auf. Neue Entwicklungen im Hinblick auf eine interkulturelle Öffnung des psychiatrisch-psychotherapeutischen Versorgungssystems werden anhand zahlreicher Projekte vorgestellt, die erfolgreich mit Migranten und Flüchtlingen arbeiten. Das Buch geht auch darauf ein, wie interkulturelle Kompetenzen in der Aus-, Fort- und Weiterbildung vermittelt werden können und was im Hinblick auf Supervision und Begutachtung zu berücksichtigen ist. Mehrere Kapitel befassen sich mit der Rolle von Dolmetschern in der Behandlung von Migranten.

    Keywords: Interkulturelle Psychotherapie, Interkulturelle Psychiatrie, Transkulturelle Psychotherapie, interkulturelle Kompetenzen, kultursensibles Handeln, Dolmetscher in der Psychotherapie und Psychiatrie, Migration, psychotherapeutische Behandlung von Migranten, psychotherapeutische Behandlung von Flüchtlingen, Traumatherapie, kulturelle Diversität, Migration und seelische Gesundheit, interkulturelle Öffnung des Gesundheitssystems

  • PD Dr. med.

    Iris Tatjana Graef-Calliess


    zum Autor

    Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Leitende Ärztin des Zentrums für Transkulturelle Psychiatrie und Psychotherapie sowie des Bereichs Forschung u. Entwicklung am Klinikum Wahrendorff Sehnde/Hannover. Leitung der Arbeitsgruppe Soziale und Transkulturelle Psychiatrie und Psychotherapie an der Medizinischen Hochschule Hannover. Leitung (stellvertretend) der Fachreferate für Interkulturelle Psychiatrie und Psychotherapie in der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) und in der European Psychiatric Association (EPA). Mitglied des Arbeitskreises Migration und Öffentliche Gesundheit bei der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.

    PD Dr. med.

    Meryam Schouler-Ocak


    zum Autor

    Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Fachärztin für Neurologie, Leitende Oberärztin der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St. Hedwig Krankenhaus, Berlin. Leitung Forschungsbereich Interkulturelle Migrations- und Versorgungsforschung, Sozialpsychiatrie an der Charité. Leitung der Fachreferate für Interkulturelle Psychiatrie und Psychotherapie in der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), der European Psychiatric Association (EPA) und stellvertretend in der World Psychiatric Association (WPA). Vorsitzende der Deutsch-Türkischen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und psychosoziale Gesundheit e. V. (DTGPP).

  • Fachärzte aus den Gebieten Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde, Psychologische Psychotherapeuten, Allgemeinmediziner, Professionelle aller Berufsgruppen im Bereich der Interkulturellen Öffnung des Gesundheitssystems, politische und außerpolitische Institutionen im Zusammenhang mit der gesellschaftlichen Integration von Migranten und Flüchtlingen



Das könnte Sie auch interessieren:

Neuerscheinung vom
19. April 2017

D: € 69,99

A: € 72,00

ISBN:
978-3-7945-3181-3 (Print)
978-3-7945-9009-4 (eBook PDF)

€ 69,99

incl. MwST

excl. Versand