Warenkorb (0)
Niethammer

Das sprachlose Kind

Vom ehrlichen Umgang mit schwer kranken und sterbenden Kindern und Jugendlichen

Mit einem Geleitwort von Christoph Schmeling-Kludas Schriftenreihe der Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin

2008. 222 Seiten, kart.

Dietrich Niethammer

  • „Die Furcht vor dem Tod ist dem Kind fremd" - diese Überzeugung des Psychoanalytikers Freud prägte bis in die 80er Jahre hinein das Verhältnis zwischen schwer kranken Kindern bzw. Jugendlichen und Erwachsenen. Ärzte und Psychologen verwehrten Kindern den offenen Umgang mit deren Krankheit, da man davon ausging, dass sie Sterben und Tod nicht verstehen, ja sogar vor der Auseinandersetzung mit beidem bewahrt werden müssten. In der Folge fühlten sich vor allem sterbende Kinder durch die Ausflüchte der Erwachsenen in die Sprachlosigkeit gedrängt.



    Das Bild des isolierten, sprachlos sterbenden Kindes hat Dietrich Niethammer, Direktor der Kinderklinik Tübingen, seit seiner ersten Begegnung mit einem krebskranken Mädchen als Medizinstudent nicht mehr losgelassen. In seinem Buch nähert sich der Autor diesem Bild behutsam an. Er benennt und analysiert die Gründe für eine Entwicklung, die zur Isolation der todkranken Kinder und Jugendlichen im letzten Jahrhundert führte und beantwortet die Frage, weshalb man erst spät zu der Erkenntnis kam, dass auch bei jungen Menschen nur die offene Kommunikation eine angemessene Begleitung in der letzten Lebensphase zulässt.
    Dietrich Niethammer bietet in seinem Buch den Ausweg aus der Sprachlosigkeit zwischen schwer kranken Kindern und Jugendlichen, Ärzten und Angehörigen, der sich für ihn während seiner langjährigen Erfahrung als Pädiater immer wieder bewahrheitete: Nur der ehrliche Umgang garantiert diesen Kindern „eine Stimme".

    Keywords: palliative Betreuung, Kommunikation, Kinder

  • Foto

    Prof. Dr.

    Dietrich Niethammer


    Derzeit liegen keine weiteren Informationen vor.

  • Ärzte der Fachgebiete Kinderheilkunde und Psychosomatik, Pädagogen, Psychologen, Psychotherapeuten, Psychoanalytiker


Neuerscheinung vom
22. Februar 2008

D: € 39,99

A: € 41,20

ISBN:
978-3-7945-2580-5 (Print)
978-3-7945-6464-4 (eBook PDF)

€ 39,99

incl. MwST

excl. Versand