Organ der

 


Organ des

 



Gesamtübersicht

Langfristige gesellschaftliche Kosten von heutigem Übergewicht und Adipositas im Jugendalter und Präventionspotenziale in Deutschland

Zeitschrift: Adipositas – Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie
ISSN: 1865-1739
Thema:

Neue Adipositas-Therapieverfahren

Ausgabe: 2016 (Vol. 10): Heft 1 2016
Seiten: 12-18

Langfristige gesellschaftliche Kosten von heutigem Übergewicht und Adipositas im Jugendalter und Präventionspotenziale in Deutschland

D. Sonntag (1, 2), S. Ali (2), F. De Bock (1, 3)

(1) Mannheimer Institut für Public Health, Sozial- und Präventivmedizin (MIPH), Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg, Deutschland; (2) Department of Health Sciences, University of York, England; (3) Sozialpädiatrisches Zentrum Frankfurt Mitte, Frankfurt am Main, Deutschland

Stichworte

Adipositas, Kosten, Jugendliche, Einsparpotenziale

Zusammenfassung

Hintergrund: Übergewicht und Adipositas sind bei deutschen Jugendlichen weiterhin hochprävalent. Die gesellschaftlichen Langzeitkosten sind jedoch weitestgehend unbekannt. Methode: Wir schätzen auf Basis alters- und geschlechtsspezifischer Markov-Modelle erstmals für Deutschland die zukünftigen direkten und indirekten Kosten von heute im Jugendalter bestehendem Übergewicht und Adipositas, identifizieren betroffene Leistungsanbieter medizinischer Versorgung sowie Einsparpotenziale durch erfolgreichere Implementierung von Präventionsmaßnahmen. Ergebnisse: Die Mehrkosten von Übergewicht und Adipositas im Vergleich zu Normalgewicht über den Lebenslauf hinweg betragen 8 471 Mio Euro (3 % diskontiert: 2 561 Mio Euro). 71 % der zusätzlichen Versorgungskosten betreffen den ambulanten Sektor. Bei einer Senkung der Prävalenz von Übergewicht und Adipositas bei den heute 18-Jährigen auf das Niveau von vor ca. 10 Jahren (1999) entstünde in Deutschland ein Einsparpotenzial von 836 Mio. Euro (diskontiert: 243 Mio. Euro). Schlussfolgerungen: Übergewicht im Jugendalter bleibt eine Herausforderung für Gesellschaft und Gesundheitssystem in Deutschland. Eine nachhaltige Implementierung effektiver Präventionsmaßnahmen ist weiterhin eine medizinische und ökonomische Priorität.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
Subjektives Erleben und Strategien der Bewältigung

C. Ciupitu-Plath (1), S. Wiegand (2), B. Babitsch (3)

Adipositas 2016 10 3: 143-147

2.
Gibt es ein ISO-Syndrom?

W. Siegfried (1), A. Siegfried (1)

Adipositas 2015 9 3: 129-134

3.

P. Warschburger (1)

Adipositas 2015 9 3: 151-154