Organ der

 


Organ des

 



Gesamtübersicht

Mit Apps durch Dick und Dünn?

Zeitschrift: Adipositas – Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie
ISSN: 1865-1739
Thema:

Neue Adipositas-Therapieverfahren

Ausgabe: 2016 (Vol. 10): Heft 1 2016
Seiten: 43-50

Mit Apps durch Dick und Dünn?

Über das Suchen, Prüfen und Finden geeigneter Anwendungen

U.-V. Albrecht (1), S. Engeli (2), U. von Jan (1)

(1) MedAppLab, Peter. L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik, Medizinische Hochschule Hannover; (2) Institut für Klinische Pharmakologie, Medizinische Hochschule Hannover

Stichworte

Adipositas, Gewichtsreduktion, Mobile Apps, Gewichtskontrolle, Suchfunktion

Zusammenfassung

Mobile Geräte und Apps sind heutzutage allgegenwärtig und spielen auch in den Bereichen Gesundheit und Medizin eine wichtige Rolle. Die Suche nach Apps für bestimmte Fragestellungen ist oft schwierig. Abhängig vom betrachteten Store stehen teils nur eingeschränkte Suchmöglichkeiten zur Verfügung. Zur Klärung, ob für das Gebiet „Adipositas“ typische Stichworte zu adäquaten Resultaten führen, wurde exemplarisch der für die iOS-Plattform verfügbare App-Store evaluiert. Initial wurde dessen Suchfunktion ohne Beschränkung auf bestimmte Kategorien für 31 Stichworte (17 deutsch, 14 englisch) des Bereichs „Adipositas“ angewendet und aus den Ergebnissen die vier am häufigsten zugeordneten Store-Kategorien identifiziert: „Medizin“, „Gesundheit & Fitness“, „Essen & Trinken“ sowie „Lifestyle“. Der zweite Suchlauf beschränkte sich auf die vorgenannten Kategorien. Viele Begriffe ergaben Treffer in mehreren davon; „Gesundheit & Fitness“ führte mit Abstand. Apps, denen die Hersteller über die primäre Kategorie „Medizin“ einen scheinbaren medizinischen Nutzen zugewiesen hatten, waren in der Minderzahl. Die Store-Beschreibungen gaben kaum Hinweise auf verwendete Informationsquellen, verfügbare Evidenz o.ä. und es wurden keine Apps mit Zulassung bzw. Zertifizierung als Medizinprodukt identifiziert. Für Nutzer bleibt die Suche nach sinnvollen Apps durch das Informationsdefizit und unklare Kategorisierung schwierig und ein Ziel sollte sein, Tools zur Verfügung zu stellen, mit deren Hilfe sie sich selbst ein Urteil bilden können.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
A. Berg jr.1, I. Frey 2, M. Hamm 3, R. Fuchs 4, W. Göhner 5, D. Lagerstrøm 6, H.-G. Predel 7, A. Berg2

Adipositas 2008 2 2: 90-95

2.

M. May (1), S. Engeli (2)

Adipositas 2017 11 2: 76-80

3.

C. Stier (1), O. Scheffel (1), S. Chiappetta (1)

Adipositas 2016 10 4: 196-201



Adipositas 2/2017: Adipositas und körperliche Aktivität bei Erwachsenen

Vermehrte Bewegung ist wichtig, um Adipositas vorzubeugen beziehungsweise sie zu therapieren. Durch...

Fettlebererkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

Ein unterschätztes Problem mit schwerwiegenden Komplikationen

Neues Adipositas Themenheft erschienen

Die nicht-alkoholbedingte Fettlebererkrankung (NAFL) ist die häufigste chronische Lebererkrankung...