Anzeige

Organ der

 


Organ des

 



Gesamtübersicht

Ist Impulsivität ein Risikofaktor für Adipositas?

Zeitschrift: Adipositas – Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie
ISSN: 1865-1739
Thema:

Public Health

Ausgabe: 2016 (Vol. 10): Heft 3 2016
Seiten: 148-151

Ist Impulsivität ein Risikofaktor für Adipositas?

A. Meule (1, 2)

(1) Fachbereich Psychologie, Universität Salzburg, Salzburg, Österreich; (2) Center for Cognitive Neuroscience, Universität Salzburg, Salzburg, Österreich

Stichworte

Adipositas, Impulsivität, Mediation, Moderation

Zusammenfassung

Impulsivität wird bereits seit einiger Zeit als ein Persönlichkeitsmerkmal diskutiert, das einen Risikofaktor für die Entwicklung von Adipositas darstellen könnte. In der Tat konnte in einigen Studien eine erhöhte Impulsivität bei Menschen mit Adipositas im Vergleich zu Normalgewichtigen gefunden werden. In manchen prospektiven Studien zeigte sich eine hohe Impulsivität als Prädiktor einer Gewichtszunahme. In einer großen Anzahl an Studien konnten solche Befunde allerdings nicht belegt werden. Der Zusammenhang zwischen Impulsivität und Adipositas wird daher von methodischer und inhaltlicher Seite näher beleuchtet. Folgende Aspekte sollten bei der Analyse von Studienergebnissen bzw. deren Interpretation beachtet werden: (1) eine geringe Effektstärke des Zusammenhangs zwischen Impulsivität und Körpergewicht, (2) die Multidimensionalität des Impulsivitätskonstrukts und damit verbunden die Relevanz einzelner Impulsivitätsfacetten bei Adipositas, (3) interaktive Effekte zwischen diesen einzelnen Impulsivitätsfacetten sowie interaktive Effekte zwischen Impulsivität und essensbezogenen Variablen im Zusammenhang mit Adipositas und (4) indirekte Effekte von Impulsivität auf das Körpergewicht, die durch essensbezogene Variablen vermittelt werden.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.

M. Dietlein 1, G. Kahaly 2, C. Kobe 1, M. Schmidt 1, K.-M. Derwahl 3, H. Schicha1

Nuklearmedizin 2008 47 5: 181-187

https://doi.org/10.3413/nukmed-0175

2.
A. Berg jr.1, I. Frey 2, M. Hamm 3, R. Fuchs 4, W. Göhner 5, D. Lagerstrøm 6, H.-G. Predel 7, A. Berg2

Adipositas 2008 2 2: 90-95

3.
H. Walle, C. Becker

Adipositas 2008 2 2: 84-89



Fettlebererkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

Ein unterschätztes Problem mit schwerwiegenden Komplikationen

Neues Adipositas Themenheft erschienen

Die nicht-alkoholbedingte Fettlebererkrankung (NAFL) ist die häufigste chronische Lebererkrankung...

Kongressausgabe zu den Adipositastagen 2016 erschienen

Der Weltdiabetestag stand Mitte November unter dem Motto "Augen auf den Diabetes" und...