Anzeige

Gesamtübersicht

Phantastische Sinne

Zeitschrift: Ärztliche Psychotherapie und Psychosomatische Medizin
ISSN: 1862-4715
Thema:

Kopf-Hals-Psychosomatik

Ausgabe: 2017 (Vol. 12): Heft 1 2017
Seiten: 16-20

Phantastische Sinne

A. Marek (1)

(1) Abteilung für Psychosomatik in der HNO-Heilkunde in der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie der Ruhr-Universität Bochum, Bochum

Stichworte

Tinnitus, Charles-Bonnet-Syndrom, Illusion, Perseveration, Pseudohalluzination

Zusammenfassung

Läsionen in Sinnessystemen gehen häufig mit Funktionsausfällen einher. Doch den Funktionsausfällen folgen nicht nur Defizite, es können auch positive spontane Phänomene auftreten. Dabei kann ein weites Spektrum an Ursachen zu einer ähnlichen Symptomatik führen. Positive spontane Phänomene können Anzeichen ernster Erkrankungen sein und sollten deshalb in einer entsprechenden Diagnostik beurteilt werden. Weil Patienten nur selten von sich aus über ihre besondere Wahrnehmung berichten, sollte in der Anamnese gezielt danach gefragt werden. In dieser Systematik werden verschiedene Gruppen positiver visueller und akustischer Phänomene vorgestellt. Diskutiert wird zudem die differenzialdiagnostische Einordnung von Tinnitus.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
E. Biesinger

Die Medizinische Welt 2007 58 4: 165-171

2.
G. Hesse

Die Medizinische Welt 2007 58 4: 156-164

3.
B. Langguth1 , M. Landgrebe1 , P. G. Sand 1 , T. Kleinjung 2 , G. Hajak1 , P. Eichhammer1,3

Nervenheilkunde 2006 25 8: 649-652



Ärztliche Psychotherapie 3/17: Behandlung der chronischen Depression

Die chronische Depression beginnt im Gegensatz zu episodischen depressiven Störungen häufig bereits...

Ärztliche Psychotherapie 2/2017: Neurologie in der Psychosomatik

Psychosomatische Störungen nehmen vor allem in den westlichen Industrienationen zu und stellen die...

„Ärztliche Psychotherapie“ feiert 10-jähriges Bestehen

Im Herbst 2006 erschien die erste Ausgabe der Fachzeitschrift „Ärztliche Psychotherapie“ im...