Anzeige

Physiologie des Knochenmetabolismus und Knochenzell-Interaktionen

Zeitschrift: Arthritis und Rheuma
ISSN: 0176-5167
Thema:

Rheumatologie, Orthopädie, Osteologie - "All you can read"

Ausgabe: 2017: Heft 4 2017
Seiten: 239-246

Physiologie des Knochenmetabolismus und Knochenzell-Interaktionen

C. Biehl (1), F. Merboth (2), T. ElKassawna (2), M. Rupp (1), C. Heiß (1, 2)

(1) Universitätsklinikum Gießen Marburg, Standort Gießen, Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie – Operative Notaufnahme; (2) Institut für Experimentelle Unfallchirurgie, Justus-Liebig Universität Gießen, Gießen

Stichworte

Knochenremodeling, Knochenmetabolismus, Zell-Zell-Interaktion, Osteoporosemodell, Bone morphogenetic proteins

Zusammenfassung

Die physiologischen Prozesse am Knochen unterliegen einem steten Wandel und hängen vom Zusammenspiel der verschiedenen Knochenzellen ab. Diese sind über komplexe Regulationsmechanismen miteinander verbunden. Osteoporosemodelle von Klein- und Großtieren ermöglichen das bessere Verständnis dieser Zusammenhänge. Die Schritte der Zellreifung und -differenzierung sind teilweise reversibel, um flexibel auf die Anforderungen reagieren zu können. Der Artikel stellt den aktuellen Stand der Zell-Zell-Interaktionen der Knochenregulation dar.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
Eine Übersicht mit Hauptaugenmerk auf Echten Knochenfischen (Teleostei)

T. Rolvien (1), B. Busse (1)

Osteologie 2016 25 2: 77-82



Arthritis + Rheuma 05/2017: Kinderorthopädie

Wie viele andere Spezialitäten in der Orthopädie und Unfallchirurgie, hat sich die Kinderorthopädie...

Biologische DMARDs in der rheumatologischen Pharmakotherapie

Biologika werden in vielen Fällen noch immer nicht in dem Maße eingesetzt, wie es für eine...

Tag der Rückengesundheit

Anlässlich des „Tages der Rückengesundheit“ am 15. März 2017 schenken wir Ihnen einen Artikel aus...