Anzeige

Die Oligoarthritis

Zeitschrift: Arthritis und Rheuma
ISSN: 0176-5167
Thema:

Kinderorthopädie

Ausgabe: 2017: Heft 5 2017
Seiten: 348-350

Die Oligoarthritis

Die häufigste Form der juvenilen idiopathischen Arthritis

J. Peitz (1)

(1) Kinderrheumazentrum Asklepios Klinik St. Augustin, St. Augustin

Stichworte

juvenile idiopathische Arthritis, Uveitis, Oligoarthritis

Zusammenfassung

Die Oligoarthritis ist die häufigste Form der juvenilen idiopathischen Arthritis. Per Definition sind in den ersten sechs Krankheitsmonaten nur maximal vier Gelenke betroffen. Klassischerweise sind das die großen Gelenke der unteren Extremität. Mädchen sind häufiger betroffen als Jungen. Der typische Krankheitsbeginn liegt im Kleinkindesalter. Die Prognose ist insgesamt als gut anzusehen. Bei einer Progression mit Übergang in einen polyartikulären Verlauf oder beim Auftreten einer Uveitis ist jedoch das Risiko von Folgeschäden vorhanden.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
Gerd Horneff

arthritis + rheuma 2006 26 6: 355-363

2.
K. Minden (1, 2)

arthritis + rheuma 2009 29 2: 63-69

3.
A. Heiligenhaus, C. Heinz

arthritis + rheuma 2008 28 1: 20-33



Arthritis + Rheuma 05/2017: Kinderorthopädie

Wie viele andere Spezialitäten in der Orthopädie und Unfallchirurgie, hat sich die Kinderorthopädie...

Biologische DMARDs in der rheumatologischen Pharmakotherapie

Biologika werden in vielen Fällen noch immer nicht in dem Maße eingesetzt, wie es für eine...

Tag der Rückengesundheit

Anlässlich des „Tages der Rückengesundheit“ am 15. März 2017 schenken wir Ihnen einen Artikel aus...