Anzeige

Orale Antikoagulation mit Edoxaban – Im Fokus die aktuelle klinische Phase-III-Prüfung

Zeitschrift: Hämostaseologie
ISSN: 0720-9355
Thema:

Innovative Antithrombotika

DOI: http://dx.doi.org/10.5482/HAMO-12-05-0004
Ausgabe: Hefte von 2012 (Vol. 32): Heft 3 2012 (171-242)
Seiten: 212-215

Orale Antikoagulation mit Edoxaban – Im Fokus die aktuelle klinische Phase-III-Prüfung

Focus on current phase III clinical development

I. Ahrens (1), C. Bode (2)

(1) Heart Center Freiburg University, Freiburg, Germany; (2) Cardiology and Angiology, University Medical Center Freiburg

Stichworte

Thrombose, Schlaganfall, Vorhofflimmern, orale Antikoagulanzien, Edoxaban, FXa-Inhibitor, VTE, PE

Zusammenfassung

Edoxaban (ehemals DU176b) ist ein oral verfügbarer direkter Faktor-Xa(FXa)-Inhibitor der von der Substanz DX-9065a, einem der ersten parenteralen FXa-Inhibitoren abgeleitet wurde. Edoxaban erreicht Plasmaspitzenspiegel nach 1–2 Stunden und hat eine Halbwertszeit von ca. 10 Stunden nach wiederholter Verabreichung. Edoxaban ist das dritte der neuen oralen Antikoagulanzien aus der Gruppe der direkten FXa-Inhibitoren, dass zur Prophylaxe venöser Thromboembolien nach großen orthopädischen Operationen zugelassen wurde. Zurzeit wird Edoxaban in Phase-III-Zulassungsstudien zur Prävention von Schlaganfall und systemischen Embolien bei Patienten mit nicht-valvulärem Vorhofflimmern (ENGAGE AF-TIMI 48, NCT00781391) sowie zur Behandlung und Prophylaxe venöser Thromboemolie bei Patienten mit akuter tiefer Beinvenenthrombose und/oder Lungenembolie (HOKUSAI VTE, NCT00986154) untersucht. Beide Phase-III-Studien sind die bisher größten klinischen Studien in ihrer jeweiligen Indikation mit Einschluss von 21107 Patienten in der ENGAGE-AF-TIMI-48-Studie und einem geplanten Einschluss von 7500 Patienten in der HOKUSAI-VTE-Studie. Die pharmakologischen Eigenschaften von Edoxaban sowie die fortgeschrittene späte klinische Entwicklungsphase werden diskutiert mit Fokus auf Schlaganfallprävention und Prophylaxe venöser Thromboembolien.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.

S. Konstantinides (1), T. Münzel (2)

Hämostaseologie 2012 32 3: 203-211

http://dx.doi.org/10.5482/HAMO-12-05-0010

2.
T. Duning1, P. Kirchhof2, S. Knecht1

Nervenheilkunde 2008 27 3: 175-186

3.

A. Schuchert 1, A. Gerth 2, M. Näbauer 2, G. Steinbeck 2, T. Meinertz 1

Die Medizinische Welt 2005 56 9: 361-