Anzeige

Thromboelastometrie-gesteuerte Therapie massiver Blutungen – Algorithmus der Essener Runde

Zeitschrift: Hämostaseologie
ISSN: 0720-9355
Thema:

57. Jahrestagung der Gesellschaft für Hämostase- und Thromboseforschung e.V.
HÄMOSTASEOLOGIE INTERDISZIPLINÄR

DOI: http://dx.doi.org/10.5482/HAMO-12-05-0011
Ausgabe: Hefte von 2013 (Vol. 33): Heft 1 2013 (1-76)
Seiten: 51-61

Thromboelastometrie-gesteuerte Therapie massiver Blutungen – Algorithmus der Essener Runde

H. Lier (1), M. Vorweg (2), A. Hanke (3), K. Görlinger (4)

(1) Department of Anaesthesiology and Intensive Care Medicine, University Hospital Cologne, Germany; (2) Administrative Department OP-Management, Cologne City Hospitals, University of Witten ⁄ Herdecke, Cologne, Germany; (3) Departmen of Anaesthesiology and Intensive Care Medicine, Hannover Medical School, Hannover, Germany; (4) Tem International GmbH, Munich, Germany

Stichworte

ROTEM, Koagulopathie, Thromboelastometrie, Massivblutung

Zusammenfassung

Sowohl massive Blutungen wie auch Blut(produkt)transfusionen sind mit einer Zunahme der Morbidität und Mortalität verbunden. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, perioperative Blutungen schnellstmöglich zu stoppen und somit unnötige Transfusionen zu vermeiden. Viskoelastische Tests (ROTEM® oder TEG®) ermöglichen eine frühzeitige Erkennung einer drohenden Massivtransfusion sowie die zielgerichtete Therapie mit spezifischen, die Hämostase fördernden Medikamenten, Gerinnungsfaktorkonzentraten und Blutprodukten. In zunehmender Einigkeit werden plasma-basierte Gerinnungstest wie aPTT und PT als ungeeignet zur Diagnostik einer Koagulopathie oder Steuerung der Transfusionstherapie angesehen. An mittlerweile über 5000 operativen und traumatischen Patienten konnte der sinnvolle Einsatz thrombelastometrischer und -grafischer Verfahren zur Diagnose und zielgerichteten Therapie massiver Blutungen gezeigt werden. Die „Essener Runde“ ist eine Gruppe aus klinisch tätigen Medizinern verschiedener Disziplinen, die sich mit perioperativer Gerinnung beschäftigt. Der diagnostische ROTEM-Algorithmus der Essener Runde wurde entwickelt um eine Standardisierung und Vereinfachung der Interpretation von ROTEM® Ergebnissen im perioperativen Umfeld zu ermöglichen und die sich daraus ergebenen therapeutischen Optionen zu beschreiben. Der Text zeigt dies am Beispiel des Gerinnungsmanagements bei Polytraumata.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
H. Schöchl

Hämostaseologie 2006 26 5: 52-55

2.
T. Lang1,2, M. von Depka 2

Hämostaseologie 2006 26 5: 20-29

3.
P. Innerhofer

Hämostaseologie 2006 26 5: 3-14