Anzeige

Gesamtübersicht

Kognitive Entwicklung im Kindesalter nach Fieberkrämpfen

Zeitschrift: Kinder- und Jugendmedizin
ISSN: 1617-0288
Thema:

Entwicklungsneurologie/Sozialpädiatrie

Ausgabe: 2017 (Vol. 17): Heft 5 2017
Seiten: 322-327

Kognitive Entwicklung im Kindesalter nach Fieberkrämpfen

Wie können Eltern von betroffenen Kindern beraten werden?

G. Kurlemann (1), J. Althaus (1), B. Jensen (1), B. Fiedler (1), J. Krois-Neudenberger (1), O. Schwartz (1)

(1) Bereich Neuropädiatrie, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin – Allgemeine Pädiatrie, Universitätskinderklinik Münster

Stichworte

Kognition, Beratung, Einfacher Fieberkrampf, komplizierter Fieberkrampf

Zusammenfassung

Die kognitive Entwicklung von Kindern nach einem Fieberkrampf wird insbesondere von deren Eltern aus Angst vor negativen Auswirkungen auf die mentalen Bereiche mit großer Sorge gesehen. Populationsbasierte und erste klinikbasierte Studien können belegen, dass diese Angst unberechtigt ist. Kinder nach Fieberkrämpfen besuchen ebenso häufig ein Gymnasium wie alle anderen Kinder. Eine Ausnahme bilden die Kinder mit einem vorbestehenden neurologischen Defizit in Bezug auf ihre weitere kognitive Entwicklung. Die zusammengestellten Daten aus der Literatur sollen die Beratung der verängstigten Eltern erleichtern.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
S. Krumm, C. Lahmeyer, R. Kilian, T. Becker

Nervenheilkunde 2008 27 6: 545-552

2.
M. Neises 1, D. Gadzicki2

Ärztliche Psychotherapie 2008 3 2: 89-95

3.
S. Dittmann, K. Fast, K. Dederra, F. Seemüller, H.-J. Möller, M. Riedel, E. Severus

Nervenheilkunde 2008 27 3: 155-164



aus der KJM-Redaktion

Kinder- und Jugendmedizin 5/2017: Entwicklungsneurologie und Sozialpädiatrie

Aktuell finden zum Thema Inklusion von Menschen mit Behinderungen kontrovers geführte politische...

Debatte um Konjugat- oder Polysaccharidimpfstoff: Was schützt am besten vor schweren Infektionen mit Pneumokokken?

Bakterien der Art Streptococcus pneumoniae, besser bekannt als Pneumokokken, können schwere...

Kinder- und Jugendmedizin 3/2017: Geschlechtsrollen-Verständnis häufiger gestört

Zunehmend sehen Zentren für Kinder- und Jugendmedizin Jungen und Mädchen, die sich in ihrer...