Anzeige

Aktuelles aus der KJM-Redaktion

Kinder- und Jugendmedizin 3/2017: Geschlechtsrollen-Verständnis häufiger gestört

Zunehmend sehen Zentren für Kinder- und Jugendmedizin Jungen und Mädchen, die sich in ihrer Geschlechterrolle nicht wiedererkennen oder in dieser nicht zurechtkommen. Das ist Thema eines Beitrags in der Ausgabe 3/17 der Zeitschrift Opens external link in new windowKinder- und Jugendmedizin. Mögliche Gründe könnten sein, dass die Themen ‚Geschlechtsrollen-Verständnis‘ und ‚Geschlechtsdysphorie‘ heute mehr offenbart werden. Themen der Geschlechtlichkeit und Sexualität werden heute eher akzeptiert beziehungsweise offener diskutiert als in der Vergangenheit. Möglicherweise spielen aber auch biologisch wirksame Mechanismen, wie exogene Faktoren, so zum Beispiel sogenannte Umwelthormone, eine Rolle bei der Entstehung von Geschlechtsdysphorie. Weitere Themen der Ausgabe 3/17 sind genetische Grundlagen von Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter, der potenzielle Zusammenhang zwischen Allergien und psychischen Auffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter und die Entwicklungsdiagnostik mit Bayley Scales.