Anzeige

Fachlich fundiert und praxisnah

Die Kinder- und Jugendmedizin ist eine anerkannte Fort- und Weiterbildungszeitschrift für Kinderärzte. Da neben Pädiatern oft die Hausärzte die ersten Ansprechpartner bei pädiatrischen Problemen sind und die Weichenstellung für eine kompetente fachärztliche Behandlung in ihren Händen liegt, wendet sich die Zeitschrift auch an sie.

Sie ist eine der auflagenstärksten pädiatrischen Fachzeitschriften im deutschsprachigen Raum. Original- und Übersichtsarbeiten, Anwendungsbeobachtungen, Kasuistiken und Tagungsberichte aus allen Fachgebieten, bilden die Grundlage für eine wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig praxisnahe Fort- und Weiterbildung.

Selbstverständlich können mit der Zeitschrift auch Fortbildungspunkte im Rahmen der „continuing medical education“ (CME) gesammelt werden.

Zielgruppe:
Pädiater, Praktiker, Allgemeinmediziner

Allgemeine Daten:
2017 17. Jahrgang (6 Hefte jährlich) ISSN 1617-0288

Schriftleiter:
W. Kiess, Leipzig
R. Pfäffle, Leipzig

Verbandsorgan der:

Deutsche Akademie für Entwicklungsförderung und Gesundheit des Kindes und Jugendlichen e.V.

Sächsisch-Thüringischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie

 

Deutschen Gesellschaft für das Neugeborenenscreening


aus der KJM-Redaktion

Kinder- und Jugendmedizin 5/2017: Entwicklungsneurologie und Sozialpädiatrie

Aktuell finden zum Thema Inklusion von Menschen mit Behinderungen kontrovers geführte politische...

Debatte um Konjugat- oder Polysaccharidimpfstoff: Was schützt am besten vor schweren Infektionen mit Pneumokokken?

Bakterien der Art Streptococcus pneumoniae, besser bekannt als Pneumokokken, können schwere...

Kinder- und Jugendmedizin 3/2017: Geschlechtsrollen-Verständnis häufiger gestört

Zunehmend sehen Zentren für Kinder- und Jugendmedizin Jungen und Mädchen, die sich in ihrer...