Anzeige

Gesamtübersicht

Migration aus österreichischer Perspektive

Zeitschrift: Nervenheilkunde
ISSN: 0722-1541
Thema:

Akkulturationsstrategien von Migranten, aktuelle Versorgungsaspekte und gesundheitliche Perspektiven

Ausgabe: 2014: Heft 6 2014 (405-492)
Seiten: 461-467

Migration aus österreichischer Perspektive

Herausforderung durch verstärkte EU-Binnenmigration

T. Stompe (1)

(1) Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Allgemeines Krankenhaus Wien

Stichworte

Psychische Gesundheit, Delinquenz, Migranten, Österreich

Zusammenfassung

Seit den Erweiterungen der Europäischen Union 2004 und 2007 stieg der Anteil der Einwanderer aus diesen neuen EU-Staaten in der österreichischen Bevölkerung deutlich an. Die Folgen in den gesellschaftlichen Bereichen werden in den letzten Jahren immer deutlicher. Die vorliegende Arbeit präsentiert, vergleicht und diskutiert die Häufigkeit der Minoritäten in der Bevölkerung, der Psychiatrie, den Gefängnissen und in Einrichtungen des Maßnahmenvollzugs nach § 21 Abs. 1 ÖStGB.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
I. T. Calliess, M. Ziegenbein, W. Machleidt

Die Psychiatrie 2007 4 4: 230-236

2.
K. Wahlbeck 1, E. Jané-Llopis 2, H. Katschnig3

Die Psychiatrie 2007 4 3: 141-145

3.

H. Wedemeyer 1, A. Erhardt2

Die Medizinische Welt 2007 58 3: 105-110