Anzeige

Gesamtübersicht

Krebs – zum Fürchten!?

Zeitschrift: Nervenheilkunde
ISSN: 0722-1541
Thema:

Psychoonkologie

Ausgabe: 2017: Heft 12 2017 (839-1030)
Seiten: 955-962

Krebs – zum Fürchten!?

Wann wird Angst pathologisch

B. Hornemann (1), U. Schuler (2)

(1) Universitäts KrebsCentrum (UCC) Universitätsklinikum C. G. Carus an der TU Dresden; (2) Universitäts PalliativCentrum und Medizinische Klinik 1 am Universitätsklinikum C. G. Carus an der TU Dresden

Stichworte

psychische Belastung, Progredienzangst, S3-Leitlinie

Zusammenfassung

Psychosoziale und psychoonkologische Aspekte finden mittlerweile im Rahmen einer ganzheitlichen Behandlung von Tumor-Patienten, welche körperliche, psychische und soziale Faktoren im Sinne des bio-psycho-sozialen Verständnisses gleichgewichtig einbezieht, zunehmend Beachtung. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die psychische Belastung sowie Verteilung von subsyndromalen und Störungsbildern bei Krebs-Patienten mit dem Schwerpunkt Progressionsangst und gibt anhand von Fallvignetten exemplarisch Einblick in häufig thematisierte Probleme im Umgang mit Angst.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
M. Neises 1, D. Gadzicki2

Ärztliche Psychotherapie 2008 3 2: 89-95

2.
Eine S3-Leitlinien-basierte Darstellung

Free download of German version here.

K. Weyer (1)

Phlebologie 2017 46 46: 227-230

https://doi.org/10.12687/phleb2379-4-2017

3.
Empfehlungen der S3-Leitlinie

B. Bernhard (1), T. D. Meyer (2)

Nervenheilkunde 2014 33 12: 858-863



Nervenheilkunde 11/2017: Soteria

„Soteria“ entstand als Alternative zur psychiatrischen Klinikbehandlung in den 1960er- und...

Psychologen in der Psychiatrie: Geschichte der Klinischen Psychologie in der Bundesrepublik Deutschland

Die Entwicklung der modernen Psychiatrie und der Klinischen Psychologie ist – zumindest in Teilen –...

Nervenheilkunde 09/2017: Metabolische Nebenwirkungen der Psychopharmakotherapie

Psychopharmaka stellen oft eine erhebliche Belastung für die Patienten dar. Unerwünschte...