Anzeige

Gesamtübersicht

Amusien

Zeitschrift: Nervenheilkunde
ISSN: 0722-1541
Thema:

Update Neurologie und Psychiatrie

Ausgabe: 2013: Heft 9 2013 (611-702)
Seiten: 675-680

Amusien

Das Phänomen zerebraler Störungen der Musikalität

C. Schlesiger (1), S. Evers (2, 3)

(1) Bayerische Landesärztekammer, Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen bei der Bayerischen Landesärztekammer, München; (2) Klinik und Poliklinik für Neurologie, Universitätsklinikum Münster; (3) Klinik für Neurologie, Krankenhaus Lindenbrunn, Coppenbrügge

Stichworte

Schlaganfall, Amusie, Musikalitätsstörungen, Musikverarbeitung, zerebrale Läsionen

Zusammenfassung

Amusien sind erworbene oder angeborene hirnorganische Einschränkungen musikalischer Fähigkeiten. Diese Arbeit führt in bisherige Klassifikationen der Amusien ein und gibt einen Überblick über Ursachen dieser Musikalitätsstörungen. Gegenüber der angeborenen, kongenitalen Amusie stellen die erworbenen musikalischen Funktionsstörungen des Gehirns unterschiedlicher Genese, z. B. nach einem Schlaganfall oder nach operativen Eingriffen am Gehirn, die häufigere Ursache von Amusien dar. Seltene Ätiologien von Amusien und historische Aspekte dieses Phänomens ergänzen diese Einführung in ein noch wenig erforschtes Gebiet der Musikphysiologie. Abschließend wird auf Aspekte der Therapie von Amusien eingegangen.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
T. Duning 1, P. Kirchhof 2, S. Knecht1

Nervenheilkunde 2008 27 3: 175-186

2.
K. T. Preissner

Hämostaseologie 2007 27 5: 373-377

3.
E. Wagner-Sonntag

Nervenheilkunde 2007 26 12: 1083-1087



Nervenheilkunde 11/2017: Soteria

„Soteria“ entstand als Alternative zur psychiatrischen Klinikbehandlung in den 1960er- und...

Psychologen in der Psychiatrie: Geschichte der Klinischen Psychologie in der Bundesrepublik Deutschland

Die Entwicklung der modernen Psychiatrie und der Klinischen Psychologie ist – zumindest in Teilen –...

Nervenheilkunde 09/2017: Metabolische Nebenwirkungen der Psychopharmakotherapie

Psychopharmaka stellen oft eine erhebliche Belastung für die Patienten dar. Unerwünschte...