Anzeige

Gesamtübersicht

Neuropsychiatrische Erkrankungen bei Flüchtlingen in Deutschland

Zeitschrift: Nervenheilkunde
ISSN: 0722-1541
Thema:

Kulturelle Kompetenz im klinischen Alltag Teil 1

Ausgabe: 2017: Heft 7 2017 (495-582)
Seiten: 527-529

Neuropsychiatrische Erkrankungen bei Flüchtlingen in Deutschland

M. Azizi (1)

(1) Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Oldenburg, Bad Zwischenahn

Stichworte

Psychiatrie, Neurologie, Gesundheitswesen, Flüchtling

Zusammenfassung

Neuropsychiatrische Erkrankungen werden bei Flüchtlingen selten beschrieben, sie stellen aber wahrscheinlich einen großen Anteil an Erkrankungen bei Flüchtlingen dar. Dieser Artikel beschreibt das Krankheitsspektrum und die Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen und Asylsuchenden mit neurologischen und psychiatrischen Störungen. Bei 500 untersuchten Flüchtlingen in der transkulturellen Ambulanz der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie konnten 253 neurologische Diagnosen gestellt werden. Die häufigsten neurologischen Diagnosen nach ICD-10 waren Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Epilepsie. Der Anteil an Flüchtlinge mit diesen Erkrankungen war bei denen erhöht, die in der Vorgeschichte gefoltert wurden. Es erfordert daher eine dezidierte Betreuung bei der Behandlung von Flüchtlingen gerade bei neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
D. Soyka

Nervenheilkunde 2006 25 5: 325-329

2.

W. Gaebel

Die Psychiatrie 2004 1 1: 9-24

3.

R. Larisch, A. Klimke

Nuklearmedizin 1998 37 7: 245-250