Anzeige

Ausgaben

Diffraction Enhanced Imaging

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Atraumatische Femurkopfnekrose des Erwachsenen

Ausgabe: Hefte von 2010 (Vol. 19): Heft 1 2010 (1-100)
Seiten: 18-23

Diffraction Enhanced Imaging

Ein neues Bildgebungsverfahren zur Diagnostik der Hüftkopfnekrose

A. Wagner (1), P. Coan (2), A. Bravin (2), M. Stößel (3), C. Muehleman (4), J. Mollenhauer (5)

(1) Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller-Univesität Jena am Waldkrankenhaus Rudolf Elle, Eisenberg; (2) European Synchrotron Radiation Facility (ESRF), Grenoble, Frankreich; (3) mediso – Medical IT Solutions, Gera; (4) Department of Biochemistry, Rush University, Medical Center, Cohn Research Building, Chicago, IL, USA; (5) Regenerative Medizin II, NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut, an der Universität Tübingen, Reutlingen

Stichworte

Diffraction Enhanced Imaging, Hüftkopfnekrose, Diffraktionsverstärktes Röntgen, Phasenkontraströntgen

Zusammenfassung

Diffraction Enhanced Imaging (DEI) ist ein auf Röntgenstrahlen basierendes neues Bildgebungsverfahren, das als Phasenkontrasttechnik eine brillante Darstellung der Knochen, Gelenke und Weichteile ermöglicht. Die Potenz dieses Verfahrens als DEI-CT zur Diagnostik von Veränderungen der Spongiosaarchitektur wird am Beispiel der Femurkopfnekrose dargestellt. Das Verfahren beruht auf einer selektiven Aufzeichnung von gebeugten Röntgenstrahlen und der anschließenden Berechnung von Differenz- oder Summationsbildern. Diese Sekundärbilder stellen nicht nur eine physikalische Abbildung des Objekts dar, sondern sind für den morphologisch orientierten Betrachter hochauflösende Darstellungen des menschlichen Körpers, die Ansätze histologieäquivalenter Abbildungen beinhalten.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
Update unter Berücksichtigung neuer Leitlinien

K. Bohndorf (1), J. Kramer (2), C. Schäffeler (3)

Osteologie 2016 25 3: 151-155

2.

U. Maus (1)

Osteologie 2012 21 4: 274-278

3.

U. Nöth (1), S. Reppenhagen (1), A. Steinert (1), F. Jakob (1), J. Reichert (1), M. Rudert (1), L. Rackwitz (1)

Osteologie 2010 19 1: 53-59