Anzeige

Ausgaben

Knochenqualität jenseits von Knochenmineraldichte

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Mechanobiologie des Knochens

Ausgabe: Hefte von 2010 (Vol. 19): Heft 3 2010 (202-300)
Seiten: 217-224

Knochenqualität jenseits von Knochenmineraldichte

Neue diagnostische Perspektiven mit quantitativemUltraschall

K. Raum (1), D. Rohrbach (1), P. Laugier (2), C.-C. Glüer (3), R. Barkmann (3)

(1) Julius Wolff Institut & Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies, Charité – Universitätsmedizin Berlin; (2) Université Pierre et Marie Curie – Paris 6, Laboratoire d’Imagerie Paramétrique, Paris, Frankreich; (3) Medizinische Physik, Klinik für Diagnostische Radiologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel

Stichworte

Osteoporose, Knochenmineraldichte, Frakturrisiko, Akustische Mikroskopie, akustische Impedanz, axiale Transmission, Elastizität, Festigkeit, Knochenqualität, quantitativer Ultraschall, Schallgeschwindigkeit

Zusammenfassung

Osteoporose ist eine Skeletterkrankung, die nur teilweise durch eine Veränderung der Knochenmineraldichte gekennzeichnet ist. Knochenqualität wird durch eine Vielzahl von kompositionellen und ultrastrukturellen Parametern der mineralisierten Knochenmatrix bestimmt. Im Gegensatz zu radiografischen Methoden tragen Ultraschallwellen durch ihre elastische Wechselwirkung mit dem Knochengewebe Informationen über dessen elastische und ultrastrukturelle Eigenschaften. Quantitative Ultraschallmethoden (QUS) sind erstklassige Alternativen zur radiologischen Abschätzung des Frakturrisikos. Neue Methoden messen direkt an besonders frakturgefährdeten anatomischen Regionen, wie. z.B. dem distalen Radius und dem proximalen Femur. Experimentell erlauben Schallfrequenzen bis in den GHz-Bereich „elastische Einblicke“ bis in die lamelläre Knochenstruktur. Das Potenzial der Kombination hochaufgelöster mikroelastischer Verteilungsmessungen mit numerischen Schallausbreitungssimulationen zur Optimierung neuer QUS-Methoden wird im Folgenden vorgestellt.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
Mikrostruktur und Materialeigenschaften, bestimmt mit Quantitativer Computertomografie und Quantitativen Ultraschallmethoden, entwickelt durch das BioAsset Konsortium

C.-C. Glüer (1), M. Krause (2), O. Museyko (3), B. Wulff (4), G. Campbell (1), T. Damm (1), M. Daugschies (1), G. Huber (5), Y. Lu (5), J. Peña (1), S. Waldhausen (1), J. Bastgen (1), K. Rohde (1), S. Breer (2), I. Steinebach (6), F. Thomsen (1), M. Amling (2), R. Barkmann (1), K. Engelke (3), M. Morlock (5), J. Pfeilschifter (6), K. Püschel (4)

Osteologie 2013 22 3: 223-233

2.

U. Kornak (1)

Osteologie 2009 18 4: 269-274

3.
Dieter Felsenberg

arthritis + rheuma 2006 26 4: 232-238