Anzeige

Ausgaben

Großtiermodelle der Osteoporose

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Frakturheilung

Ausgabe: Hefte von 2011 (Vol. 20): Heft 1 2011 (1-104)
Seiten: 41-49

Großtiermodelle der Osteoporose

R. Oheim (1), F. T. Beil (1, 2), F. Barvencik (1), W. Böcker (3), M. Schieker (3), W. Mutschler (3), M. Amling (1), A. Ignatius (4), E. Wolf (5), P. Pogoda (6)

(1) Institut für Osteologie und Biomechanik (IOBM), Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf; (2) Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf; (3) Chirurgische Klinik und Poliklinik Innenstadt, Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU); (4) Institut für Unfallchirurgische Forschung und Biomechanik, Universitätsklinikum Ulm; (5) Institut für Molekulare Tierzucht und Biotechnologie, Genzentrum der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU); (6) Klinik und Poliklinik für Unfall-, Hand-, und Wiederherstellungschirurgie, Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf

Stichworte

Schaf, Schwein, Mechanismen der Frakturheilung, Großtiermodell der Osteoporose

Zusammenfassung

Die Osteoporose ist eine chronische Erkrankung, die durch einen Knochenmasseverlust und eine Störung der trabekulären und kortikalen Mikroarchitektur mit konsekutiv erhöhter Knochenbrüchigkeit gekennzeichnet ist. Die Osteoporose gehört zu den fünf häufigsten erworbenen Erkrankungen der westlichen Welt, woraus eine intensive Suche nach besseren und effektiveren Therapiekonzepten zur Prävention und Behandlung der Osteoporose resultiert. Hierfür sind präklinische Studien in Tiermodellen, die annäherungsweise die humane Erkrankung nachbilden, von essenzieller Bedeutung. Großtiermodelle wie zum Beispiel von Schaf und Schwein sind aufgrund der zum Menschen sehr ähnlichen Knochen-Anatomie und -Physiologie zur präklinischen Untersuchung der Osteoporose sehr gut geeignet. Die DFG-Forschergruppe 793 widmet sich der Untersuchung der Mechanismen der Frakturheilung bei Osteoporose mit dem Ziel, durch ein verbessertes mechanistisches Verständnis einen klinisch wichtigen Beitrag zur Therapie der wesentlichen krankmachenden Komplikation – der Fraktur – des osteoporotischen Knochenmasseverlusts leisten zu können. Ein wesentlicher Aspekt der Forschergruppe ist die Etablierung von geeigneten Großtiermodellen, die für die Untersuchung der Frakturheilung bei Osteoporose von essenzieller Bedeutung sind. Der vorliegende Artikel gibt darüber hinaus einen aktuellen und vollständigen Überblick über die Großtiermodelle für die Osteoporoseforschung.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
J. Kauffold

Tierärztliche Praxis Großtiere 2008 36 3: 189-198

2.
T. Stankiewicz, B. Blaszczyk, B. Lasota, D. Gaczarzewicz, J. Udala

Tierärztliche Praxis Großtiere 2008 36 2: 99-103

3.
S. Meinecke-Tillmann, B. Meinecke

Tierärztliche Praxis Großtiere 2008 36 2: 86-94