Anzeige

Ausgaben

Kandidatengene und neue therapeutische Möglichkeiten für Osteoporose

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Knochenzellbiologie und Osteoporosetherapie

Ausgabe: Hefte von 2011 (Vol. 20): Heft 3 2011 (193-288)
Seiten: 227-232

Kandidatengene und neue therapeutische Möglichkeiten für Osteoporose

B. Obermayer-Pietsch (1)

(1) Klinische Abteilung und Labor für Endokrinologie und Stoffwechsel, §68-Einrichtung für Genanalysen, Universitätsklinik für Innere Medizin, Medizinische Universität Graz, Österreich

Stichworte

Osteoporose, Polymorphismen, Kandidatengene, GWAS

Zusammenfassung

Die genetischen Grundlagen der Osteoporose werden seit Langem intensiv beforscht. Bisher wurden bereits zahlreiche wichtige Kandidatengene für Knochendichte identifiziert – genetische Varianten in diesen Genen sind für einen Teil der individuellen Knochenmasse verantwortlich. Relevante Stoffwechselwege werden bereits für therapeutische Anwendungen genutzt. Aufgrund von neuen großangelegten genomweiten Assoziationsanalysen sind nun teils völlig neue Kandidatengene vorgestellt worden, die in Zukunft nicht nur Licht auf die komplexen pathophysiologischen Grundlagen der Osteoporose werfen werden, sondern auch für die Entwicklung neuer Therapeutika wichtig sein könnten.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
S. v. Stengel, W. Kemmler, K. Engelke

Osteologie 2008 17 1: 24-30

2.
K. Abendroth

Osteologie 2008 17 1: 17-23

3.

H. Haas 1, M. Amling 2, M. Baier 3, T. Blattert 4, E. Euler 5, S. Götte 6, P. Kaps 7, H. Kasperk 3, A. Kurth 8, P.-J. Meeder 3, H. Schwarz 9, W. E. Steinleitner 10, M. Weißkopf11

Osteologie 2008 17 1: 11-16