Ausgaben

Zur Bedeutung von Vitamin D und Kalzium für Knochengesundheit und Muskelfunktion beim älteren Menschen

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Vitamin D

Ausgabe: Hefte von 2011 (Vol. 20): Heft 4 2011 (289-376)
Seiten: 309-313

Zur Bedeutung von Vitamin D und Kalzium für Knochengesundheit und Muskelfunktion beim älteren Menschen

M. Pfeifer (1)

(1) Institut für Klinische Osteologie Gustav Pommer Bad Pyrmont

Stichworte

Osteoporose, Vitamin D, Fraktur, Sturz, Muskel

Zusammenfassung

Bei älteren Menschen (etwa ab 65. Lebensjahr) kann eine tägliche Supplementation mit Vitamin D (800–1200 I.E.) und Kalzium (800 bis 1200 mg) dazu beitragen, Stürze und sturzbedingte Knochenbrüche im Sinne einer Primärprävention zu verhindern. Inzwischen liegen hierzu zahlreiche randomisierte, placebokontrollierte und prospektive Doppelblindstudien vor, die sowohl für die Verminderung der Sturzrate als auch der Frakturrate die Durchführung von Metaanalysen erlauben. Nach den Kriterien einer auf Evidenz basierenden Medizin ist im Hinblick auf die Sturzprävention sowie für die Primärprävention von nichtvertebralen Frakturen von einer Evidenzstärke Grad Ia auszugehen, wobei die Wirkung bei Frauen mit einem 25-Hydroxy-Vitamin-D3-Serumspiegel unter 50 nmol/l besonders gut dokumentiert ist. Aufgrund neuerer Studien scheinen zukünftig höhere Vitamin-D-Dosen von bis zu 2000 I.E. täglich erforderlich.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
Grundlagen und Anforderungen an die Bewegungstherapie

J. Rittweger (1)

arthritis + rheuma 2015 35 4: 207-211

2.
Internationale Erfahrungswerte

P. J. Mitchell (1), D. B. Lee (2)

Osteologie 2014 23 1: 39-44

3.

P. Hadji (1), L. C. Hofbauer (2), D. Felsenberg (3), M. Amling (4), A. Kurth (5)

Osteologie 2014 23 1: 49-55



Osteologie 4/2017: Verschiedene Krankheitsformen der Osteomyelitis

Die Knochenmarkentzündung ist ein Krankheitsbild mit verschiedenen Erscheinungsformen und stellt...

Osteologie 03/2017 – Störungen des Knochenstoffwechsels

Der Zusammenhang zwischen Nierenfunktionseinschränkungen und Störungen des Knochenstoffwechsels ist...

Osteologie 2/2017: Knochenmarködemsyndrom

Das Knochenmarködemsyndrom (KMÖS) ist eine teilweise sehr schmerzhafte Erkrankung, überwiegend an...