Anzeige

Ausgaben

Phossy Jaw

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Osteonekrose des Kiefers

Ausgabe: Hefte von 2012 (Vol. 21): Heft 2 2012 (59-138)
Seiten: 70-71

Phossy Jaw

Was ist das eigentlich?

S. López (1), D. Felsenberg (1)

(1) Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin, Zentrum für Muskel- und Knochenforschung, Berlin

Stichworte

Kiefernekrose, Phosphor, Phosphornekrose, Bisphosphonattherapie

Zusammenfassung

Nach dem Bekanntwerden der ersten Fälle von Kiefernekrosen unter einer Bisphosphonattherapie fand auch eine bereits zu Beginn des 20.Jahrhunderts besiegte Krankheit in der Fachliteratur Erwähnung. Die Phosphornekrose, auch „phossy jaw“ genannt, trat zuerst 1839 auf und betraf ausschließlich Beschäftigte in der Zündholzherstellung. Besonders die Wissenschaftler Geist und von Bibra trugen 1847 zum Verständnis der Erkrankung bei. Seit 1906 ist die Verwendung von weißem Phosphor bei der Zündholzherstellung verboten und die Phosphornekrose gehört seitdem weitgehend der Vergangenheit an.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
K. Grötz 1, 2, Ch. Walter 2, B. Al-Nawas2

arthritis + rheuma 2007 27 6: 328-334

2.

C. Rückert (1), C. Braun (1), I. Vervuert (1)

Tierärztliche Praxis Kleintiere 2017 45 4: 219-225

https://doi.org/10.15654/TPK-170029

3.

C. Lycke (1), C. Müller (2), J. K. Fakler (1), C. Josten (1), A. Roth

Osteologie 2017 26 2: 105-108