Ausgaben

Evidenz für die Osteoplastie der Wirbelsäule bei osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Osteoplastie der Wirbelsäule
Osteonekrose des Kiefers

Ausgabe: Hefte von 2012 (Vol. 21): Heft 3 2012 (139-242)
Seiten: 163-167

Evidenz für die Osteoplastie der Wirbelsäule bei osteoporotischen Wirbelkörperfrakturen

A. Kurth (1), M. Rauschmann (2)

(1) Mainz; (2) Abteilung für Wirbelsäulenerkrankungen, Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim gGmbH, Frankfurt/Main

Stichworte

Osteoporose, Wirbelkörperfraktur, Vertebroplastie, Kyphoplastie

Zusammenfassung

Die Osteoplastie der Wirbelsäule stellt eine sinnvolle Therapieoption für schmerzhafte osteoporotische Wirbelkörperkompressionsfrakturen dar. Die unterschiedlichen Verfahren wie die Vertebroplastie und die verschiedenen Formen der Kyphoplastie erbringen in der internationalen Literatur deutliche Vorteile im Bezug auf den klinischen Endpunkt Schmerzreduktion. Seit einiger Zeit sind verschiedene gute Arbeiten erschienen, die zeigten, dass durch die Augmentation einer osteoporotischen Wirbelkörperfraktur das Hauptproblem der Patienten schnell und anhaltend signifikant verbessert werden kann. Bisher konnte die Aufrichtung der Wirbelsäule durch eine Kyphoplastie zwar oftmals statistisch signifikant nachgewiesen werden, aber es fehlt jeglicher Beweis dafür, dass dies auch mit einer klinischen Verbesserung einhergeht. Bei gleichen klinischen Ergebnissen steigt die Relevanz von Nebenwirkungen und Komplikationen dieser chirurgischen Verfahren. Neben geringen schwerwiegenden Komplikationen ist vor allem die Rate an Zementaustritten und Lungenembolien mit Zement eine relevante Größe. Die Ballon-Kyphoplastie hat in diesem Zusammenhang auch in großen kontrollierten Studien eine deutlich geringere Rate an Zementaustritten erbracht als die Vertebroplastie in ähnlichen Studien. Der Einsatz von hoch viskösem Zement und der Option der kontrollierten Zementapplikation hat in ersten Studien diesbezüglich noch einmal Verbesserungen erbracht.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.

H. Haas 1, M. Amling 2, M. Baier 3, T. Blattert 4, E. Euler 5, S. Götte 6, P. Kaps 7, H. Kasperk 3, A. Kurth 8, P.-J. Meeder 3, H. Schwarz 9, W. E. Steinleitner 10, M. Weißkopf11

Osteologie 2008 17 1: 11-16

2.
Stellenwert der Vertebroplastie und der Kyphoplastie

N. Theumann (1), B. Aubry-Rozier (2), M.-A. Krieg (2), O. Lamy (2), C. Schizas (3), J. Duff (4)

Osteologie 2016 25 3: 193-197

3.
Ein Überblick unterschiedlicher Systeme und Philosophien zur Wirbelkörper-Augmentation mit Zement

R. Pflugmacher (1), R. Bornemann (1), E. M. W. Koch (1)

Osteologie 2012 21 3: 151-162



Osteologie 4/2017: Verschiedene Krankheitsformen der Osteomyelitis

Die Knochenmarkentzündung ist ein Krankheitsbild mit verschiedenen Erscheinungsformen und stellt...

Osteologie 03/2017 – Störungen des Knochenstoffwechsels

Der Zusammenhang zwischen Nierenfunktionseinschränkungen und Störungen des Knochenstoffwechsels ist...

Osteologie 2/2017: Knochenmarködemsyndrom

Das Knochenmarködemsyndrom (KMÖS) ist eine teilweise sehr schmerzhafte Erkrankung, überwiegend an...