Anzeige

Ausgaben

Bioreaktoren für Knochen-Tissue-Engineering

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Osteologische Biomaterialien

Ausgabe: Hefte von 2013 (Vol. 22): Heft 3 2013 (169-248)
Seiten: 188-195

Bioreaktoren für Knochen-Tissue-Engineering

R. Pörtner (1), H.-H. Hsu (1), C. Goepfert (1)

(1) Institut für Bioprozess- und Biosystemtechnik, Technische Universität Hamburg-Harburg

Stichworte

Tissue Engineering, Perfusion, Knochen, Bioreaktor

Zusammenfassung

Zur medizinischen Behandlung großer Knochendefekte oder Verletzungen werden als Alternative zu etablierten Behandlungsmethoden neue Konzepte des Tissue Engineering (TE) diskutiert. Beim Knochen-TE ist es das Ziel, eine mit Zellen besiedelte dreidimensionale (3D), biologisch abbaubare Struktur am Ort der Verletzung zu implantieren. Techniken für die organotypische Kultivierung von Knochenzellen in vitro beruhen auf der Kultivierung von Gewebezellen in Bioreaktoren in einem definierten Kulturmedium auf porösen Matrizes (Scaffolds), um ein gewebeähnliches Wachstum in 3D-Strukturen zu ermöglichen. Ein wichtiger Faktor für die erfolgreiche 3D-Kultur ist die Schaffung adäquater Strömungsbedingungen, die wiederum Einfluss auf die biochemischen und biophysikalischen (z. B. mechanische) Reize haben, denen die Zellen ausgesetzt sind. Hier müssen neben Schereffekten auch Stofftransportlimitierungen berücksichtigt werden. Der Beitrag fasst den aktuellen Stand bei der Entwicklung von Bioreaktoren für die Generierung von Knochenersatzmaterialien zusammen.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
T. Aper (1, 2), C. Puschmann (3), H. Mertsching (3), A. Haverich (3), O.E. Teebken (1, 2)

Phlebologie 2004 33 5: 160-165

2.

O. Lindner 1 , J. Vogt 2 , A. Kammeier 1 , E. Fricke 1 , J. Holzinger 2 , B. Lamp 2 , D. Baller2 , D. Horstkotte2 , W. Burchert1

Nuklearmedizin 2006 45 1: 10-14

3.
T. Störk2 , H. Eichstädt 1 , T. Walkowiak2 , M. Gutberlet 3

Die Medizinische Welt 2006 57 3: 65-70