Anzeige

Ausgaben

Osteoporose – Therapie nach Fragilitätsfrakturen

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Alterstraumatologie

Ausgabe: Hefte von 2014 (Vol. 23): Heft 1 2014 (1-72)
Seiten: 35-38

Osteoporose – Therapie nach Fragilitätsfrakturen

M. Gosch (1), P. Mikosch (2)

(1) Abteilung für Innere Medizin und Akutgeriatrie, LKH Hochzirl, Zirl/Österreich; (2) 1. Medizinische Abteilung und Ludwig Boltzmann-Institut für Osteologie, Hanusch-Krankenhaus, Wien/Österreich

Stichworte

Osteoporose, Frakturen, Therapieeinleitung, klinisches Management

Zusammenfassung

Eine rasche chirurgische Versorgung der Frakturen und folglich eine möglichst rasche nachfolgende Mobilisierung sind mittlerweile zum Standard der Frakturversorgung im Alter geworden. Die Therapie der zugrunde liegenden Osteoporose tritt häufig in den Hintergrund der medizinischen Akutversorgung. Nur ein kleiner Anteil der Patienten ist vortherapiert, nur wenigen Patienten wird nach erlittener osteoporotischer Fraktur eine umfassende osteologische Medikation verschrieben, die die Progredienz der Osteoporose mindern und das Eintreten weiterer Frakturen reduzieren soll. Diese Minderversorgung ist in der Literatur als „osteoporosis care gap“ bekannt. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die Therapiemöglichkeiten und beantwortet zahlreiche Fragestellungen aus dem klinischen Alltag.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.

F. Amininezhad (1), H. A. Meybodi (1), M. Qorbani (2), M. Dini (3), Z. Mohammadi (1), P. Khashayar (1, 4), A. Keshtkar (5), B. Larijani (6)

Osteologie 2015 24 3: 183-186

2.

N. Ewald (1)

arthritis + rheuma 2012 32 6: 367-374

3.
Ursachen
C. Hamann (1), E. Tsourdi (2), L. C. Hofbauer (2, 3)

Die Medizinische Welt 2011 62 1: 29-33



Osteologie 4/2017: Verschiedene Krankheitsformen der Osteomyelitis

Die Knochenmarkentzündung ist ein Krankheitsbild mit verschiedenen Erscheinungsformen und stellt...

Osteologie 03/2017 – Störungen des Knochenstoffwechsels

Der Zusammenhang zwischen Nierenfunktionseinschränkungen und Störungen des Knochenstoffwechsels ist...

Osteologie 2/2017: Knochenmarködemsyndrom

Das Knochenmarködemsyndrom (KMÖS) ist eine teilweise sehr schmerzhafte Erkrankung, überwiegend an...