Anzeige

Ausgaben

Diabetes mellitus

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Osteoporose und Diabetes mellitus

Ausgabe: Hefte von 2014 (Vol. 23): Heft 2 2014 (73-160)
Seiten: 86-90

Diabetes mellitus

Ein unterschätzter Risikofaktor in der Hüftendoprothetik?

C. Hamann (1), K.-P. Günther (1), J. Lützner (1), F. Beyer (1), S. Kirschner (1)

(1) Klinik und Poliklinik für Orthopädie, Universitätsklinikum Dresden, Dresden

Stichworte

Diabetes mellitus, Komplikationen, Hüftendoprothetik, perioperatives Risiko

Zusammenfassung

Eine Totalendoprothese (TEP) der Hüfte stellt einen sicheren und sehr häufigen operativen Eingriff dar. Das perioperative Risiko und die Komplikationen während des stationären Aufenthalts werden wesentlich durch Begleiterkrankungen bestimmt. In dieser Studie wurde die Bedeutung eines Diabetes mellitus als Risikofaktor für perioperative Komplikationen sowie Komplikationen nach drei und zwölf Monaten analysiert. In der untersuchten Kohorte von 458 Patienten war das Risiko für perioperative Komplikationen und Komplikationen während des stationären Aufenthalts nach Hüft-TEP beim Vorliegen eines Diabetes mellitus um das Zwei- bis Dreifache gesteigert. Patienten mit Diabetes mellitus wiesen sowohl häufigere chirurgische als auch internistische Komplikationen auf, was im Mittel zu einer um einen Tag verlängerten stationären Verweildauer führte. Nach zwölf Monaten existierten hingegen keine signifikanten Unterschiede zwischen Patienten mit oder ohne Diabetes mellitus. Zusammenfassend stellt ein Diabetes mellitus bei Hüft-TEP einen Risikofaktor für stationäre Komplikationen dar und verlängert die stationäre Verweildauer. Nach zwölf Monaten weisen Patienten mit Diabetes mellitus nach Hüft-TEP jedoch nicht mehr Komplikationen auf als Patienten ohne Diabetes.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
A. Sämann

arthritis + rheuma 2008 28 4: 193-195

2.
H. Stracke

Die Medizinische Welt 2008 59 5: 165-171

3.
M. Schuler

Die Medizinische Welt 2008 59 5: 158-163