Anzeige

Ausgaben

Anpassung des trabekulären Knochens an sehr hohe mechanische Belastungen

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Osteoimmunologie

Ausgabe: Hefte von 2014 (Vol. 23): Heft 3 2014 (161-232)
Seiten: 202-206

Anpassung des trabekulären Knochens an sehr hohe mechanische Belastungen

L. Claes (1), M. Reusch (1), T. Wehner (1), L. Dürselen (1), A. Ignatius (1)

(1) Institute of Orthopaedic Research and Biomechanics, Centre of Musculoskeletal Research, Ulm University, Ulm, Germany

Stichworte

Knochenadaptation, Mechanobiologie, Knochenformation, Dehnung

Zusammenfassung

Es ist seit Langem bekannt, dass sich Knochen an erhöhte mechanische Belastung durch Knochenapposition anpassen kann. Die Korrelation zwischen erhöhten Spannungen und Dehnungen im Knochen und der Knochenformation wurde häufig in kortikalen Knochen, aber sehr selten in trabekulären Knochen untersucht. Speziell für sehr hohe mechanische Belastungen nahe der Bruchbelastung des Knochens gibt es keine Studien. In dieser Studie untersuchten wir die Knochenneubildung im spongiösen Knochen in der Nachbarschaft zu einer partiellen Osteotomie im Schafskondylus, wo es lokal zu sehr großen Spannungen kam, die nahe der Bruchspannung des Knochens lagen. Nach acht Wochen war das Knochenvolumen an dieser hochbelasteten Stelle um das ca. Zweifache und die Knochenneubildungsrate um das ca. Dreifache im Vergleich zum normalen spongiösen Knochen der nicht operierten, physiologisch belasteten kontralateralen Kondyle erhöht. Diese Studie zeigt zum ersten Mal die erstaunlich hohe Anpassungsfähigkeit des spongiösen Knochens unter extrem hohen Spannungen und Dehnungen nahe der Bruchbeanspruchung des Knochens.