Ausgaben

Knochen und Entzündung

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Ausgabe: Hefte von 2009 (Vol. 18): Heft 1 2009 (35-70)
Seiten: 41-44

Knochen und Entzündung

U. Lange, E. Neumann

Stichworte

Osteoporose, Knochenstoffwechsel, Remodelling, RANK/RANKL/OPG

Zusammenfassung

Die Osteoporose ist gekennzeichnet durch geringe Knochendichte und mikroarchitektonische Veränderungen mit konsekutiv erhöhtem Frakturrisiko. Der Knochenumbau zeichnet sich durch ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Knochenresorption und Knochenaufbau aus. Auf zellulärer Ebene sind die Osteoblasten für den Knochenaufbau und die Osteoklasten für den Knochenabbau verantwortlich. Über ein fein abgestimmtes Zusammenspiel von molekularen Mechanismen, Zytokinen, Hormonen und Wachstumsfaktoren wird dabei die Knochenhomöostase gewährleistet. Das RANK/RANKL/OPG-System ist aktiv an der Reifung von Osteoklasten beteiligt und ihm kommt eine wichtige Rolle bezüglich der meisten pathophysiologischen Mechanismen bei der Osteoporose zu. Die vorliegende Übersichtsarbeit beschreibt die bekannten molekularen Mechanismen und pathophysiologischen Stoffwechselwege dieser Remodellingprozesse, insbesondere unter dem Einfluss von Entzündungsmediatoren und zeigt zukünftige innovative Therapieoptionen auf.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
R. Ebert, L. Seefried, F. Jakob

Osteologie 2008 17 2: 60-66

2.
S. v. Stengel, W. Kemmler, K. Engelke

Osteologie 2008 17 1: 24-30

3.
K. Abendroth

Osteologie 2008 17 1: 17-23



Osteologie 4/2017: Verschiedene Krankheitsformen der Osteomyelitis

Die Knochenmarkentzündung ist ein Krankheitsbild mit verschiedenen Erscheinungsformen und stellt...

Osteologie 03/2017 – Störungen des Knochenstoffwechsels

Der Zusammenhang zwischen Nierenfunktionseinschränkungen und Störungen des Knochenstoffwechsels ist...

Osteologie 2/2017: Knochenmarködemsyndrom

Das Knochenmarködemsyndrom (KMÖS) ist eine teilweise sehr schmerzhafte Erkrankung, überwiegend an...