Ausgaben

Ganzkörpervibrationstraining – ein neuer Ansatz in der Osteoporoseprävention?

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Ausgabe: Hefte von 2008 (Vol. 17): Heft 1 2008 (1-34)
Seiten: 24-30

Ganzkörpervibrationstraining – ein neuer Ansatz in der Osteoporoseprävention?

S. v. Stengel, W. Kemmler, K. Engelke
Institut für Medizinische Physik, Friedrich Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Stichworte

Osteoporose, Knochendichte, Training, Ganzkörpervibration

Zusammenfassung

Ganzkörpervibrationstraining ist eine neue Trainingsmethode, deren Effektivität zur Osteoporoseprävention derzeit untersucht wird. In tierexperimentellen Studien konnte gezeigt werden, dass mechanische Reize mit geringer Intensität eine hohe osteoanabole Wirkung entfalten, wenn sie mit einer hohen Reizfrequenz appliziert werden. Im Gegensatz dazu weisen die wenigen klinischen Vibrationsstudien mit humanen Kollektiven heterogene Ergebnisse auf. Dennoch deuten sie darauf hin, dass Ganzkörpervibrationstraining auch beim Menschen einen Effekt im Zusammenhang mit der positiven Beeinflussung osteoporotischer Risikofaktoren haben könnte. Die Interpretation der Studienergebnisse zur Aussprache konkreter Trainingsempfehlungen gestaltet sich auf Grund großer Unterschiede hinsichtlich des angewendeten Vibrationsreizes, der Trainingsprotokolle, der untersuchten Kollektive und der gewählten osteodensitometrischen Endpunkte äußerst schwierig. Sollte der positive Effekt von Vibrationstraining in weiteren Studien bestätigt werden, so würde dieses Training besonders für ältere Menschen, bei denen intensive, knochenwirksame Reize innerhalb eines körperlichen Trainings schwer realisierbar sind, eine wirksame Methode zur Reduktion des Osteoporoserisikos darstellen.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
Eine Übersicht über die aktuelle Studienlage

S. von Stengel (1), W. Kemmler (1)

Osteologie 2015 24 1: 30-41

2.
Eine randomisierte Studie mit älteren, schlanken und sportlich inaktiven Frauen mit Osteopenie

W. Kemmler (1), M. Bebenek (1), S. von Stengel (1)

Osteologie 2013 22 2: 121-128

3.

P. Schneider, W. Börner

Nuklearmedizin 1994 33 4: 138-143



Osteologie 4/2017: Verschiedene Krankheitsformen der Osteomyelitis

Die Knochenmarkentzündung ist ein Krankheitsbild mit verschiedenen Erscheinungsformen und stellt...

Osteologie 03/2017 – Störungen des Knochenstoffwechsels

Der Zusammenhang zwischen Nierenfunktionseinschränkungen und Störungen des Knochenstoffwechsels ist...

Osteologie 2/2017: Knochenmarködemsyndrom

Das Knochenmarködemsyndrom (KMÖS) ist eine teilweise sehr schmerzhafte Erkrankung, überwiegend an...