Anzeige

Ausgaben

Schmerzen bei osteoporotischen Frakturen im zeitlichen Verlauf

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Ausgabe: Hefte von 2008 (Vol. 17): Heft 4 2008 (191-262)
Seiten: 200-203

Schmerzen bei osteoporotischen Frakturen im zeitlichen Verlauf

C. Schott 1, M. Steinhaus 2, D. Schöffel3
1 IGOST-Koordinationszentrum; 2 Facharzt für Orthopädie, Düsseldorf; 3 Westpfalz-Klinikum GmbH, Kusel, Abteilung für Rheumatologie

Stichworte

Schmerztherapie, Osteoporoseschmerz, WHO-Stufenschma, Orthese

Zusammenfassung

Osteoporoseschmerzen sind Frakturschmerzen; zusätzlich bestehen Schmerzen durch die Irritation der die Wirbelsäule umgebenden Strukturen wie Bänder, Facettengelenke und Muskeln. Zur Schmerzquantifizierung und Überwachung des Erfolgs der therapeutischen Maßnahmen sollte eine Schmerzdokumentation erfolgen. Die Anwendung des WHO-Stufenschemas ist aufgrund der besonderen Ursache der Schmerzen und des meist fortgeschrittenen Alters der Patienten nur mit Einschränkungen möglich. Dagegen ist der Einsatz eines individuellen multimodalen Therapieschemas mit Einschluss medikamentöser, physikalischer und physiotherapeutischer Maßnahmen sowie geeigneter Orthesen notwendig, um den Patienten mobilisieren zu können. Bei trotz adäquater Therapie nicht beherrschbaren Schmerzen sollten auch eine Kyphoplastie/Vertebroplastie erwogen werden.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
S. Tacke 1, J. Henke 2, W. Erhardt3

Tierärztliche Praxis Kleintiere 2008 36 1: 19-25

2.
W. Sohn

Die Medizinische Welt 2007 58 10: 504-507

3.
H. Göbel

Nervenheilkunde 2006 25 7: 547-561