Anzeige

Ausgaben

Medikamentöse Behandlung von Knochenmarködemsyndromen unterschiedlicher Lokalisationen

Zeitschrift: Osteologie
ISSN: 1019-1291
Thema:

Knochenmarködemsyndrom

Ausgabe: Hefte von 2017 (Vol. 26): Heft 2 2017 (59-130)
Seiten: 93-95

Medikamentöse Behandlung von Knochenmarködemsyndromen unterschiedlicher Lokalisationen

K. M. Peters (1), R. Razavi (1), P. Krapf (2)

(1) Orthopädie und Osteologie, Dr. Becker Rhein-Sieg-Klinik, Nümbrecht; (2) Orthopädische Gemeinschaftspraxis, Trier

Stichworte

Ibandronat, Knochenmarködemsyndrom, Bisphosphonatbehandlung, Off-label-Behandlung

Zusammenfassung

Bei fortbestehenden Schmerzen ist die Behandlung des Knochenmarködemsyndroms mit Ibandronsäure 3 mg i.v. als Off-label-Behandlung eine erfolgreiche Option. In der Regel sind drei Injektionen von 3 mg Ibandronat i. v. im Abstand von jeweils vier Wochen erforderlich.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
R. Bergner

arthritis + rheuma 2007 27 6: 335-339

2.

U. Maus (1), J. Beckmann (2)

Osteologie 2017 26 2: 62-66

3.

D. Müller (1, 2)

Osteologie 2017 26 2: 74-80