Welt-Thrombose-Tag: Venenthrombose dritthäufigste Todesursache in Deutschland

Am 13. Oktober ist Welt-Thrombose-Tag. Die venöse Thromboembolie ist (laut Aktionsbündnis Thrombose) nach Herzinfarkt und Schlaganfall die dritthäufigste zum Tode führende Herz-Kreislauf-Erkrankung in Deutschland. Der Schattauer Verlag, welcher drei wissenschaftliche Zeitschriften zum Themengebiet Thrombose und Blutgerinnung herausgibt, hat die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt.

Risiko besser einschätzen lernen

Die englischsprachige Zeitschrift „Thrombosis and Haemostasis“ veröffentlicht am 13. Oktober exklusiv den offiziellen Artikel zum Weltthrombose-Tag der International Society on Thrombosis and Haemostasis (ISTH), die den Welt-Thrombose-Tag 2014 ins Leben gerufen hat. In diesem Jahr liegt der Fokus auf der venösen Thromboembolie (VTE), um die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren. In einer weltweiten Umfrage waren sich nur 45% der Teilnehmer bewusst darüber, dass eine VTE - rechtzeitig erkannt - in vielen Fällen verhindert werden kann.

Der Fachartikel von Gary E. Raskob (College of Public Health, University of Oklahoma Health Sciences Center) zum Thema “Venous thromboembolism: A Call for risk assessment in all hospitalized patients” ist ab 13.10. Opens external link in new windowhier kostenlos und frei verfügbar abzurufen:

Opens external link in new windowMehr zur Zeitschrift „Thrombosis and Haemostasis“  
Opens external link in new windowMehr zur Zeitschrift „Hämostaseolgie“  

Beide genannten Fachzeitschriften sind Organ der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung e.V., GTH.

Medikamentöse Behandlung

In der Fachzeitschrift „Phlebologie“ 4/16 findet sich ein interessanter Fachbeitrag zur medikamentösen Akut- und Langzeittherapie tiefer Venenthrombosen für die parenterale Antikoagulanzien und Vitamin-K-Antagonisten (Standard-AK) sowie zunehmend Nicht-Vitamin-K-antagonistische orale Antikoagulanzien (NOAK) eingesetzt werden. Die internationale, prospektive, nicht-interventionelle XALIA-Studie verglich die Akut- und Langzeittherapie mit Rivaroxaban und Standard-AK und bestätigte die unter Phase-III-Studienbedingungen nachgewiesene Sicherheit und Wirksamkeit von Rivaroxaban unter Alltagsbedingungen.

Zum FachbeitragOpens external link in new window „Safety and effectiveness of rivaroxaban versus standard anti -
coagulation for the treatment of symptomatic deep vein thrombosis in routine clinical practice“
(Bauersachs et al.)

Mehr zur Zeitschrift Opens external link in new window“Phlebologie”  (u. a. Organ der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie)

Umsetzung der Leitlinien in die klinische Praxis

Das Aktionsbündnis Thrombose als Zusammenschluss führender medizinischer Fachgesellschaften befasst sich am 13. Oktober, ab 15:30 Uhr, in Berlin (Allianz Forum, Pariser Platz 6, 10117 Berlin) mit der aktuellen S2k-Leitlinie Thrombose und Lungenembolie und der S3-Leitlinie zur Vorbeugung thromboembolischer Ereignisse und lädt zu einer Diskussion mit dem Deutschen Hausärzteverband, der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften und dem Aktionsbündnis Patientensicherheit über die Zukunft der Patientenversorgung und Herausforderungen in der intersektoralen Versorgung ein. Als Sprecher stehen u. a. Dr. Jutta Schimmelpfennig und Dr. Erika Mendoza von der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie sowie Dr. Robert Klamroth und Prof. Dr. Bettina Kemkes-Matthes von der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung zur Verfügung.

Mehr zur Opens external link in new windowVeranstaltung

Pressekontakt:
Stefanie Engelfried
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Schattauer GmbH
Verlag für Medizin und Naturwissenschaften
Hölderlinstrasse 3
70174 Stuttgart
Tel: 0711-22987-20
Fax: 0711-22987-85
E-Mail: Opens window for sending emailstefanie.engelfried@schattauer.de

_____________________________________________________________

Über den Schattauer Verlag
Der Schattauer Verlag für Medizin und Naturwissenschaften (gegründet 1949), Stuttgart, ist ein inhabergeführtes Traditionsunternehmen mit 60 MitarbeiterInnen. Zu den Standbeinen des Verlages zählen das renommierte Fachbuchprogramm (weltweite Anerkennung genießen dabei bspw. die Farbatlanten, u.a. Rohens „Anatomie des Menschen“, bereits in 20 Sprachen erschienen), 21 nationale und internationale Fachzeitschriften (die auflagenstärkste Zeitschrift ist die „Nervenheilkunde“, eine Zeitschrift aus dem Bereich der Neurowissenschaften) sowie die Kongressorganisation Schattauer Convention mit Fortbildungs-Seminaren für Human- und Veterinärmediziner. Ein mit dem Schattauer Verlag verbundenes Unternehmen ist der Psychiatrie Verlag, Köln.