Tag der gesunden Ernährung

Digitale Gesundheit – abnehmen mit Hilfe von Gesundheits-Apps?

Am 7. März 2016 ist der Tag der gesunden Ernährung. Gesunde Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme und den Gesundheitszustand. Gesundheits-Apps, Smart Wearables und ähnliche digitale Helfer werden immer öfter genutzt, um den eigenen Gesundheitszustand zu erfassen. In der Schattauer Fachzeitschrift „Adipositas“ Ausgabe 1/2016 analysiert der Beitrag „Digitale Gesundheit – Unterstützung der Adipositastherapie durch digitale Technologien“ den medizinischen Sinn. 

Unterstützung bei der Gewichtsabnahme erhalten Betroffene durch effektive Therapiemethoden. Doch die stationäre Versorgung ist nur ein kleiner Teil in der therapeutischen Begleitung, Rehabilitation und Prävention. Die Aufarbeitung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens, ebenso wie psychotherapeutische Behandlungen im Alltag sind wichtige Punkte, um die gewünschten Ziele zu erreichen und sie auch dauerhaft halten zu können. Viele Patienten sind nach der stationären Therapie, trotz anfänglicher Motivation und erlernten Verhaltensweisen, im Alltag überfordert. 

Erfolgreiches Selbstmanagement durch Gesundheits-Apps

Bei diesem Problem kann die Nutzung digitaler Technologien helfen. Schätzungen besagen, dass mehr als 75% der Weltbevölkerung Zugang zu mobilen Kommunikationstechnolgien haben und circa 500 Millionen Smartphone-Nutzer am Ende des Jahres 2015 bereits eine Gesundheits-App installiert haben. Die Zusammenführung dieser Technologien mit den bewährten therapeutischen Ansätzen der Adipositastherapie, kann zu einer neuen Qualität der Versorgung führen. Selbstmanagement, Feedback, Schulungsprogramme, Selbsthilfe-Gruppen und individuelle Betreuungsprogramme sind Bausteine eines ganzeinheitlichen Versorgungskonzept, dass als Hilfsmittel zur Dokumentation und zum Aufbau von Kommunikationsstrukturen dient.

Opens external link in new windowZum Artikel "Digitale Gesundheit"

Nachsorge durch „rehasonanz.de“

Ein Beispiel dafür ist das wissenschaftlich evaluierte Online-Portal „rehasonanz.de“, auf das in dem Fachbeitrag „Langzeiteffekte der Adipositastherapie – internetbasierte, ärztliche Nachsorge mit dem Online-Portal „rehasonanz.de“ eingegangen wird. Das Online-Portal fokussiert sich auf die Nachsorge von stationären Rehabilitationsmaßnahmen bei Adipositas. Studien zeigen, dass 80% der Teilnehmer zufriedenstellende Werte angeben konnten. 20% der erfolgreichen Teilnehmer gaben eine gute bis sehr gute Überführung der im Heilverfahren festgelegten Ziele zu Ernährung, Bewegung und Therapiemotivation in den Alltag an.

Opens external link in new windowZum Artikel "Langzeiteffekte bei Adipositastherapie"

Inhaltsverzeichnis Adipositas 1/2016

  • Gewicht, Gesundheit, Lebensqualität
    Dr. Ines Gellhaus und Kollegen zeigen die Ergebnisse von ambulanten Schulungen bei Adipositas bei Kindern und Jugendlichen
    Opens external link in new windowZur Zusammenfassung
  • Langfristige Gesellschaftliche Kosten von heutigem Übergewicht und Adipositas im Jungendalter und Präventionspotenziale in Deutschland
    Dr. Diana Sonntag und Kollegen berichten über die Mehrkosten von Übergewicht und Adipositas im Vergleich zu Normalgewicht
    Opens external link in new windowZur Zusammenfassung
  • Barrieren in der Prävention von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen
    Dr. Jana Markert verdeutlicht Barrieren, die es derzeit auf verschiedenen Ebenen im Bereich der Prävention von Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen gibt
    Opens external link in new windowZur Zusammenfassung
  • E-Health-Maßnahmen in der Adipositasprävention
    Sabine Herget berichtet über die Bedeutung neuer Technologien und Medien in der Adipositasprävention
    Opens external link in new windowZur Zusammenfassung
  • Active Body Control (ABC)-Programm – Gewichtsreduktion durch Telemonitoring und Telecoaching
    Prof. Dr. med. Claus Luley berichtet über Adipositas und die damit verbundenen medizinischen Probleme weltweit
    Opens external link in new windowZur Zusammenfassung
  • Mit Apps durch Dick und Dünn?
    Dr. med. Urs-Vito Albrecht berichtet über mobile Geräte und Apps im Bereich der Gesundheit und Medizin
    Opens external link in new windowZur Zusammenfassung

Pressekontakt:
Stefanie Engelfried
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Schattauer GmbH
Verlag für Medizin und Naturwissenschaften
Hölderlinstrasse 3
70174 Stuttgart
Tel: 0711-22987-20
Fax: 0711-22987-85
E-Mail: Opens window for sending emailstefanie.engelfried@schattauer.de

_____________________________________________________________

Über den Schattauer Verlag
Der Schattauer Verlag für Medizin und Naturwissenschaften (gegründet 1949), Stuttgart, ist ein inhabergeführtes Traditionsunternehmen mit 60 MitarbeiterInnen. Zu den Standbeinen des Verlages zählen das renommierte Fachbuchprogramm (weltweite Anerkennung genießen dabei bspw. die Farbatlanten, u.a. Rohens „Anatomie des Menschen“, bereits in 20 Sprachen erschienen), 21 nationale und internationale Fachzeitschriften (die auflagenstärkste Zeitschrift ist die „Nervenheilkunde“, eine Zeitschrift aus dem Bereich der Neurowissenschaften) sowie die Kongressorganisation Schattauer Convention mit Fortbildungs-Seminaren für Human- und Veterinärmediziner. Ein mit dem Schattauer Verlag verbundenes Unternehmen ist der Psychiatrie Verlag, Köln.