Hauptstadtkongress Psychodynamik

Experten diskutieren Zukunft der Psychotherapie

Der zweite Hauptstadtkongress Psychodynamik in Berlin ist erfolgreich zu Ende gegangen. Unter dem Motto „Blick zurück in die Zukunft“ diskutierten Experten vom 30. Juni bis 2. Juli 2017, wie sich die Versorgung psychisch kranker Menschen in Zeiten der Ökonomisierung weiterentwickelt und welchen Beitrag die Psychodynamik dazu leisten kann. Das vielseitige Programm richtete sich sowohl an erfahrene Psychotherapeuten als auch an den Nachwuchs. 

Rückbesinnung auf die gemeinsame Basis der psychodynamischen Verfahren – das war das Anliegen des zweiten Hauptstadtkongresses. „Dieses Ziel haben wir in vielen gut besuchten Vorträgen und Workshops erreicht“, freut sich Dr. med. Dipl.-Psych. Wulf Bertram vom Organisationskomitee des Hauptstadtkongresses. „Psychodynamische Verfahren bilden den Drehpunkt der Psychotherapie, und ihre Methoden finden sich auch in vielen anderen Psychotherapien wieder“, fügt Bertram hinzu. „Ihre Bedeutung für die zukünftige Versorgung psychisch kranker Menschen hervorzuheben, war uns ein wichtiges Anliegen.“ Darüber hinaus wurde auch die Strukturreform der psychotherapeutischen Versorgung, die am 1. April dieses Jahres in Kraft trat, rege diskutiert. Der gesellige Austausch erfolgte beim Festabend in der „Alten Pumpe“.

Praktisch tätige Psychotherapeuten können sich bereits die nächste Veranstaltung vormerken: Vom 20. bis 22. Oktober 2017 finden die Stuttgarter Psychotherapie-Tage statt, die sich in diesem Jahr mit dem Schwerpunktthema „Wirkfaktoren der Psychotherapie: Von Achtsamkeit bis Zuwendung“ beschäftigen. Die dreitägige Fachtagung für praktisch tätige Psychotherapeuten bietet zahlreiche Workshops und Vorträge. Nähere Informationen finden Interessierte Opens external link in new windowhier.

Bilder: © Konstantin Passameras