Medizinische Prozeduren für die Hausarztpraxis

Prof. J. Steinhäuser

Patienten kommen mit einem sehr breiten Spektrum an Fragen und gesundheitlichen Problemen in die Hausarztpraxis. Welche Fertigkeiten sind in der allgemeinmedizinischen Praxis wesentlich? Prof. Jost Steinhäuser (Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin, Campus Lübeck, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein) hat mit einem interdisziplinären Autorenteam die häufigsten Prozeduren, die Hausärzte vornehmen, in seinem Buch Opens external link in new window„PraxisSkills Allgemeinmedizin“ zusammengestellt und erläutert diese Schritt für Schritt. Im Interview berichtet er u. a. über die Notwendigkeit, dem Hausärztemangel durch optimierte Weiterbildungsmöglichkeiten zu begegnen.


Welche Skills werden Ihrer Meinung nach in der Hausarztpraxis am meisten benötigt?
Steinhäuser: Solche aus dem Bereich der Kommunikation, beispielsweise zur partizipativen Entscheidungsfindung. Dieses Thema untersuchen wir aktuell in meinem Institut in einer Serie von Studien.

Wie haben Sie Ihre Erfahrungen dahin geführt, das Buch zu schreiben?
Steinhäuser: Ich durfte in den vergangenen Jahren  Erfahrungen in ländlichen und städtischen Praxen sammeln und bemerkte dabei, wie heterogen das Spektrum, welches jeweils abgedeckt wurde war. Zudem leite ich seit Jahren Studien, die mit der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zu tun haben. Überwiegend haben diese Studien zum Ziel, die Qualität der Weiterbildung zu optimieren und so auch Strategien gegen den teilweise bereits eingetretenen Hausärztemangel zu liefern.

Der umfassend weitergebildete Facharzt für Allgemeinmedizin ist in der Lage, die große Mehrheit der Beratungsanlässe abschließend in seiner Praxis zu behandeln. Dazu muss er allerdings eine klare Orientierung haben, welche Kompetenzen er im Laufe seiner Weiterbildung erlernen sollte.

Zu diesem konkreten Buchprojekt wurde ich durch internationale Beispiele, die ich durch Kontakt mit Kollegen in Europa kennengerlernt habe, angeregt. Etwas Vergleichbares kannte ich für Deutschland nicht. Jetzt haben wir ein solches Buch, welches für den Bereich der Prozeduren aufzeigt, wie breit Allgemeinmedizin sein kann.

Welche Faktoren sind bekannt, die beeinflussen ob Prozeduren erlernt werden oder nicht?
Steinhäuser: Die Erfahrungen durch die individuelle Weiterbildung, Akzente durch (nicht)vorhandene Vergütung, die Lage einer Praxis und die Bedarfe unserer Patienten beeinflusst erheblich, welche Prozeduren wo und von wem in die Praxis umgesetzt werden.

Eine Prozedur, die nicht beherrscht wird, wird in aller Regel nicht angeboten werden. Damit dient das Buch dem Aufzeigen ggf. vorhandener blinder Flecken und sorgt dafür, dass junge Kolleginnen und Kollegen mehr Prozeduren kompetent erlernen und anwenden.

Auch seltene Notfälle, wie z.B. die Geburtshilfe in einem nicht geplanten Setting, werden in dem Buch thematisiert. Hier sollen wichtige Informationen für den zur Hilfe verpflichteten Arzt geliefert werden, die zudem anregen sollen, auch hier Kompetenzen zu erwerben.