Organ der

 


Organ des

 



Gesamtübersicht

Süßgetränke und Körpergewicht: Zusammenhänge und Interventionsmöglichkeiten

Zeitschrift: Adipositas – Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie
ISSN: 1865-1739
Thema:

Kongressausgabe zur 33 Jahrestagung der DAG

Ausgabe: 2017 (Vol. 11): Heft 3 2017
Seiten: 140-145

Süßgetränke und Körpergewicht: Zusammenhänge und Interventionsmöglichkeiten

P. v. Philipsborn (1,6), C. Hauck (2,6), J. Gatzemeier (3, 6), B. Landsberg (4, 6),  C. Holzapfel (5, 6)

1 Fakultät für Medizin, Technische Universität München, München; 2 Institut für Ernährungspsychologie an der Universität Göttingen, Georg-August-Universität Göttingen, Göttingen; 3 Department for Psychology, Swansea University, Swansea, UK; 4 Bereich experimentelle Pädiatrie mit Schwerpunkt Stoffwechselstörungen, Arbeitsgruppe Molekulare Ernährung, Klinik für allgemeine Pädiatrie, Neonatologie, und Kinderkardiologie, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf; 5 Institut für Ernährungsmedizin, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München, München; 6 Junges Netzwerk des Kompetenznetzes Adipositas;

Stichworte

Adipositas, Interventionen, zuckergesüßte Getränke, öffentliche Gesundheit

Zusammenfassung

Süßgetränke erfahren eine große wissenschaftliche und politische Aufmerksamkeit. Ihr Konsum ist in vielen Ländern in den letzten Jahrzehnten stark angestiegen. In Deutschland hat sich der Absatz zwischen 1970 und 2010 mehr als verdoppelt. Es gibt gute Evidenz dafür, dass ein regelmäßiger Konsum von Süßgetränken eine Gewichtszunahme fördert, wofür physiologische und psychologische Faktoren verantwortlich gemacht werden. In Beobachtungsstudien wurde zudem eine Assoziation zwischen regelmäßigem Süßgetränkekonsum und dem Risiko für Diabetes mellitus Typ 2, kardiovaskuläre Erkrankungen und Karies festgestellt. Angesichts der nachweislich negativen gesundheitlichen Auswirkungen werden diverse Interventionsmöglichkeiten diskutiert. Hier sind insbesondere Steuern, Werbebeschränkungen und Veränderungen des Getränkeangebots in Schulen und Kindergärten zu nennen, welche in vielen Ländern bereits umgesetzt oder beschlossen wurden. In Deutschland konnten entsprechende Maßnahmen trotz des im internationalen Vergleich hohen Süßgetränkekonsums bislang noch nicht verwirklicht werden.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.

K. Köhnke (1)

Adipositas 2012 6 3: 177-183

2.

M. Dietlein 1, G. Kahaly 2, C. Kobe 1, M. Schmidt 1, K.-M. Derwahl 3, H. Schicha1

Nuklearmedizin 2008 47 5: 181-187

https://doi.org/10.3413/nukmed-0175

3.
A. Berg jr.1, I. Frey 2, M. Hamm 3, R. Fuchs 4, W. Göhner 5, D. Lagerstrøm 6, H.-G. Predel 7, A. Berg2

Adipositas 2008 2 2: 90-95