Aktuelles aus der ÄP-Redaktion

Ärztliche Psychotherapie 2/2017: Neurologie in der Psychosomatik

Psychosomatische Störungen nehmen vor allem in den westlichen Industrienationen zu und stellen die Medizin vor neue Herausforderungen. Obwohl immer mehr Ärzte für psychosomatische und somatopsychische Erkrankungen sensibilisiert sind, werden Patienten mit Rückenschmerzen, Störungen der Bewegung und Sinnesempfindung, Tinnitus oder Spannungskopfschmerzen häufig erst nach langwierigen symptomatischen Behandlungsversuchen einer psychosomatischen Diagnostik und Therapie zugewiesen. Dabei könnte in vielen Fällen mit einer frühzeitigen psychosomatischen Therapie der Krankheitsverlauf positiv beeinflusst und die Krankheitsursache besser behandelt
werden. Die Ausgabe 2/2017 der Ärztlichen Psychotherapie beschäftigt sich mit wichtigen Themen aus dem Bereich der psychosomatischen Medizin wie Migräne, Schwindel, dissoziative Anfälle oder Rückenschmerzen.