Der multimorbide geriatrisch/osteologische Patient mit Niereninsuffizienz

Zeitschrift: Arthritis und Rheuma
ISSN: 0176-5167
Thema:

Osteologie aktuell

Ausgabe: 2017: Heft 6 2017
Seiten: 381-383

Der multimorbide geriatrisch/osteologische Patient mit Niereninsuffizienz

G. Lehmann (1), G. Wolf (1)

(1) Klinik für Innere Medizin III, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Jena

Stichworte

Osteoporose, Chronische Niereninsuffizienz, Knochenumbau

Zusammenfassung

Chronische Niereninsuffizienz und Osteoporose sind Erkrankungen mit zunehmender Prävalenz, hoher Morbidität, verminderter Lebensqualität und steigender Mortalität. Darüber hinaus führt eine chronische Einschränkung der Nierenfunktion zu Störungen des Mineral- und Vitamin-D-Stoffwechsels und damit zu Knochenerkrankungen, die von einer Osteoporose abzugrenzen sind. Im Beitrag werden die Besonderheiten in der Diagnostik und Therapie der metabolischen Osteopathie bei chronischer Niereninsuffizienz zusammengefasst

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.

A. vom Scheidt (1), B. Busse (1)

Osteologie 2016 25 2: 69-76

2.
S. v. Stengel, W. Kemmler, K. Engelke

Osteologie 2008 17 1: 24-30

3.
K. Abendroth

Osteologie 2008 17 1: 17-23



Arthritis + Rheuma 05/2017: Kinderorthopädie

Wie viele andere Spezialitäten in der Orthopädie und Unfallchirurgie, hat sich die Kinderorthopädie...

Biologische DMARDs in der rheumatologischen Pharmakotherapie

Biologika werden in vielen Fällen noch immer nicht in dem Maße eingesetzt, wie es für eine...

Tag der Rückengesundheit

Anlässlich des „Tages der Rückengesundheit“ am 15. März 2017 schenken wir Ihnen einen Artikel aus...