Gesamtübersicht

Pathologisches Horten

Zeitschrift: Die Psychiatrie - Grundlagen und Perspektiven
ISSN: 1614-4864
Thema:

WPA XVII World Congress of Psychiatry

Ausgabe: 2017 (Vol. 14): Heft 4 2017
Seiten: 245-249

Pathologisches Horten

A. Barocka (1)

(1) Klinik Hohe Mark, Deutscher Gemeinschafts-Diakonieverband GmbH, Oberursel

Stichworte

Therapie, Nosologie, Horten

Zusammenfassung

Das pathologische Horten (DSM-5 300.3) scheint mit ca. 2% Punktprävalenz eine häufige Störung zu sein, die aber bei Psychiatern und Psychotherapeuten Zurückhaltung auslöst. Für Betroffene ist es schwer, eine angemessene Therapie zu bekommen. Das hat mehrere Gründe: Die diagnostische Einordnung ist umstritten. Ist es eine Form der Zwangsstörung? Gesichert ist die Tatsache, dass die klassische kognitive Verhaltenstherapie bei Zwangsstörung gut, beim pathologischen Horten kaum hilft. Andere Syndrome wie ADHS, bipolare Störung, soziale Phobie und Depression spielen komorbid oder als Teil des Syndroms mit hinein. Die Störung wird teilweise ich-synton präsentiert. Mit anderen Worten: die Therapie ist schwierig. Während sich die Fachleute zurückhalten, sind Ratgeberbücher, Fernsehen und Selbsthilfegruppen hoch interessiert am „Messie-Syndrom“, einer im Grunde diskriminierenden Bezeichnung für das Pathologische Horten. Der vorliegende Beitrag stellt sich die Aufgabe, Therapieprinzipien bekannt zu machen, die sich in Studien als wirksam erwiesen haben. Eine auf das Störungsbild des Pathologischen Hortens ausgerichtete Therapie kann nicht in allen Fällen zur Vollremission führen, bietet aber gute Chancen für eine symptomatische Verbesserung in vielen Fällen und die Wiederherstellung der Funktionalität in einem Teil der Fälle.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
J. Kauffold

Tierärztliche Praxis Großtiere 2008 36 3: 189-198

2.
H. Zerbe 1, D. K. Zimmermann 1, A. Bendix2

Tierärztliche Praxis Großtiere 2008 36 3: 163-169

3.

Max Rotter, Michael Linden

PTT - Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie 2008 12 2: 105-110



Die Psychiatrie 2/2017: Ökonomische Krise und psychische Gesundheit

Eine ökonomische Krise wirkt sich in vielerlei Hinsicht negativ auf die psychische Gesundheit der...

Norman Sartorius mit Wilhelm-Griesinger-Medaille ausgezeichnet

Schattauer-Autor Prof. Norman Sartorius wurde im Rahmen des DGPPN-Kongresses mit der...

Krieg, Flucht, Vertreibung: Herausforderungen für die Psychiatrie

Weltweit sind derzeit rund 60 Millionen Menschen auf der Flucht und suchen Schutz in anderen...