Gesamtübersicht

Erfolgreiche Teilnahme an einem interdisziplinären Interventionsprogramm für übergewichtige Kinder

Zeitschrift: Kinder- und Jugendmedizin
ISSN: 1617-0288
Thema:

Kaleidoskop der Kinder- und Jugendmedizin

Ausgabe: 2017 (Vol. 17): Heft 6 2017
Seiten: 403-408

Erfolgreiche Teilnahme an einem interdisziplinären Interventionsprogramm für übergewichtige Kinder

Verbesserung atherogener metabolischer Parameter

I. S. Roschatt (1), K. Kapitzke (1), E. Sadeghian (1), C. Ziegler (1), A. Bokelmann (1), L. Galuschka (1), K. Guntermann (1), T. Danne (1), O. Kordonouri (1)

(1) Klinik für Allgemeinpädiatrie, Diabetologie, Endokrinologie und Klinische Forschung, Kinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULT, Hannover

Stichworte

HbA1c, Adipöse Kinder und Jugendliche, interdisziplinäres Schulungsprogramm, LDL-Cholesterin, HbA1c Obese children and adolescents, live changing program, LDL-cholesterol

Zusammenfassung

Einleitung: Es gibt nur wenige Analysen, ob bei übergewichtigen Kindern durch Gewichtsreduktion auch der metabolische Stoffwechsel beeinflusst wird. In dieser Studie wurde die Entwicklung metabolischer Parameter vor und nach der einjährigen Teilnahme an einem interdisziplinären Schulungsprogramm (KICK = Kindergewicht intensiv Coaching im Kinderkrankenhaus) untersucht. Methodik: 373 Kinder (47,2 % Knaben) mit Übergewicht und Adipositas (BMI >90. Perzentile; BMI-SDS 2,43 ± 0,43, MW ± SD) starteten im Alter von 11,9 ± 2,3 Jahren das KICK-Programm. Metabolische (Gesamt-, HDL- und LDL-Cholesterin, Triglyzeride sowie Nüchternglukose und HbA1c) und somatometrische Parameter sowie der Blutdruck wurden prospektiv zum Beginn und nach einer Follow-up (FU)-Zeit von 1,4 ± 0,4 Jahren erhoben. Ergebnisse: Beim FU erreichten die Patienten eine Abnahme des BMI-SDS von 0,78 ± 0,41 (P <0,001). Davon hatten 60 Patienten (46,7 % Jungen) eine signifikante (BMI-SDS-Delta ≤-0,5), 96 (42,7 % Jungen) eine moderate (BMI-SDS-Delta ≤-0,2 aber >-0.5) Gewichtsreduktion, 167 (50,9 % Jungen) konnten ihr Gewicht halten (BMI-SDS-Delta >-0,2 und <0,2) und 50 Kinder (44,0 % Jungen) hatten eine Gewichtszunahme (BMI-SDS-Delta ≥0,2). Obwohl wir in der Gesamtgruppe einen metabolisch günstigen Verlauf für alle Lipidparameter (alle P <0,001) und HbA1c (P = 0,021) fanden, waren diese Differenzen insbesondere in den Gruppen der Kinder mit Gewichtsabnahme am ausgeprägtesten. Der HbA1c veränderte sich signifikant in der Gesamtgruppe im Vergleich zum Ausgangswert: HbA1c 5,2 ± 0,7 % vs. 5,3 ± 0,3 % (P <0,05); der nüchterne Glukosewert blieb hingegen unverändert (83,7 ± 7,1 mg/dl vs. 83,5 ± 6,8 mg/dl, P = 0,693). Schlussfolgerung: Kinder mit einer Gewichtsabnahme im Rahmen eines standardisierten Interventionsprogramms haben eine signifikante Verbesserung der atherogen wirkenden metabolischen Parameter. Dies bestätigt unsere Vermutung, dass bereits bei einer geringen Gewichtsabnahme auch das Risiko von Komorbiditäten sinkt.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
R. Schiel, W. Beltschikow, S. Heiland

Die Medizinische Welt 2007 58 12: 632-638

2.

R. Schiel (1, 2)

Die Medizinische Welt 2013 64 2: 91-96

3.

D. Schmidt (1), S. von Sengbusch (1), O. Hiort (1)

Kinder- und Jugendmedizin 2009 9: 466-470



aus der KJM-Redaktion

Kinder- und Jugendmedizin 5/2017: Entwicklungsneurologie und Sozialpädiatrie

Aktuell finden zum Thema Inklusion von Menschen mit Behinderungen kontrovers geführte politische...

Debatte um Konjugat- oder Polysaccharidimpfstoff: Was schützt am besten vor schweren Infektionen mit Pneumokokken?

Bakterien der Art Streptococcus pneumoniae, besser bekannt als Pneumokokken, können schwere...

Kinder- und Jugendmedizin 3/2017: Geschlechtsrollen-Verständnis häufiger gestört

Zunehmend sehen Zentren für Kinder- und Jugendmedizin Jungen und Mädchen, die sich in ihrer...