Anzeige

Gesamtübersicht

Körperdysmorphe Störung oder die Angst hässlich zu sein

Zeitschrift: Die Psychodynamische Psychotherapie
ISSN: 1618-7830
Thema:

Mentalisierung

Ausgabe: 2010 (Vol. 9): No. 4
Seiten: 235-248

Körperdysmorphe Störung oder die Angst hässlich zu sein

Karin Thess

Stichworte

Hypochondrie, Körperdysmorphe Störung, Selbst-Bild und Ich-Ideal, Behandlungsschwierigkeiten

Zusammenfassung

Ausgehend von der eigenen Beobachtung einer Zunahme von Patienten mit körperdysmorpher Störung in einem Zentrum für Dermatologie, wird das Krankheitsbild beschrieben und der Einfluss von Zeitgeist und Gesellschaft auf Gesundheit und Krankheit des Individuums diskutiert. Im Weiteren wird die Frage nach der Eigenständigkeit der Erkrankung bzw. der Zugehörigkeit zur Hypochondrie oder anderen psychischen Erkrankungen wie Angststörung und Depression gestellt. Die Bedeutung von Selbstbild und Ich- Ideal und damit im Zusammenhang stehende psychodynamische Überlegungen werden erörtert. Die Schwierigkeit der Betroffenen sich von ihren auf den Körper bezogenen Ängsten zu distanzieren und die damit verbundene fehlende Krankheitseinsicht stellen behandlungstechnisch eine besondere Herausforderung dar. Schwerpunkt der Psychotherapie ist die Bearbeitung der Störung von Selbstwert und Objektbeziehung.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
Verlauf einer 650 Stunden umfassenden analytischen Behandlung

K. Thess

PDP - Psychodynamische Psychotherapie 2014 13 3: 176-191

2.

Ingvard Wilhelmsen, Günter Jantschek

PTT - Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie 2007 11 4: 247-255

3.

A. Marek (1)

Ärztliche Psychotherapie 2017 12 1: 29-34