Anzeige

Gesamtübersicht

Psychosoziale Belastungsfaktoren, die zur spezifischen Genese einer Angststörung führen

Zeitschrift: Die Psychodynamische Psychotherapie
ISSN: 1618-7830
Thema:

Störungsspezifische und -übergreifende Aspekte psychischer Erkrankungen

Ausgabe: 2011 (Vol. 10): No. 4
Seiten: 223-234

Psychosoziale Belastungsfaktoren, die zur spezifischen Genese einer Angststörung führen

Silvia Liese-Lotte Kühne; Ulrike Bauser; Reinhard Fröder; Ingrid Kaul; Volker Tschuschke

Abteilung für Medizinische Psychologie, Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie

Stichworte

Risikofaktoren, Komorbidität, Angststörung, psychosoziale Belastungsfaktoren

Zusammenfassung

In bisherigen Studien wurden Patienten mit Angststörung gesunden Probanden gegenübergestellt, um Risikofaktoren für die Genese einer Angststörung aufzeigen zu können. Ziel der vorliegenden Studie war es, Patienten mit Angststörung und Patienten mit anderen Störungsbildern zu vergleichen, um spezifische Risikofaktoren für die Entstehung einer Angststörung zu identifizieren. Es wurden Patienten mit Angststörung (N=28) und Patienten mit Depression (N=30), Substanzabhängigkeit (N=32) sowie Anpassungs- und Belastungsstörung (N=114) hinsichtlich verschiedener potenziell traumatischer Lebensereignisse während Kindheit und Erwachsenenalter, somatischer Erkrankungen und psychischer Erkrankungen Familienangehöriger miteinander verglichen. Wir identifizierten Gewalt im Erwachsenenalter als spezifischen Belastungsfaktor bei Patienten mit Angststörung. Hingegen zeigten sich sexueller Missbrauch und Trennungserfahrungen Kindes- und im Erwachsenenalter als unspezifische Belastungsfaktoren. Vulnerable Patienten in sicheren Bindungsstrukturen mit plötzlicher Gewalterfahrung im Erwachsenenalter scheinen prädestiniert zu sein für die Entwicklung einer Angststörung.