Anzeige

Gesamtübersicht

Body Movement Mind Analysis

Zeitschrift: Die Psychodynamische Psychotherapie
ISSN: 1618-7830
Thema:

Körperpsychotherapie

Ausgabe: 2014 (Vol. 13): No. 1
Seiten: 41-65

Body Movement Mind Analysis

Ein Vorschlag zur Erweiterung der OPD-2-Beziehungsachse

S. Trautmann-Voigt

Stichworte

OPD-2-Achse Beziehung, nonverbale Beziehungsanalyse, Diagnose von körpersprachlicher Kommunikation, Body Movement Mind Analysis, Embodiment: Diagnose als köperbezogene Interaktionsanalyse

Zusammenfassung

Body Movement Mind Analysis kann eine Erweiterung der OPD-2-Achse „Beziehung“ unter Berücksichtigung der Körpersprache anbieten. Das BMMA ist seit 10 Jahren Bestandteil klinischer Praxis sowie der Ausbildung von Psychotherapeuten an der KBAP (Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie, www.kbap.de) in Bonn. Es wurde in Zusammenarbeit mit dem DITAT (Deutsches Institut für tiefenpsychologische Tanztherapie und Ausdruckstherapie, www.tanztherapie.de) und der Universität Köln an Interaktionsvideos aus einem Bindungsforschungsprojekt validiert (Trautmann-Voigt, Zander, 2007) und bewährt sich seitdem in verschiedenen klinischen Settings. Konzeption und Leitfaden zur Diagnostik und Intervention mit Fall- und Ankerbeispielen liegen vor (Trautmann-Voigt, Moll 2011, Trautmann-Voigt, Voigt, Kehr, 2014 i.V.). Hier wird auf die Möglichkeit hingewiesen, durch den Einbezug der Analyse nonverbaler Kodierungen das Konzept des „szenischen Verstehens“ aus einer körpersprachlichen Perspektive zu operationalisieren bzw. die OPD-2 Beziehungsachse durch körpersprachliche Analysen zu ergänzen.