Anzeige

Gesamtübersicht

Auditive Erfahrungen in der Erinnerung von Kriegskindern

Zeitschrift: Die Psychodynamische Psychotherapie
ISSN: 1618-7830
Thema:

Musiktherapie

Ausgabe: 2014 (Vol. 13): No. 4
Seiten: 247-255

Auditive Erfahrungen in der Erinnerung von Kriegskindern

Auszüge aus einer Interview-Studie

B. Haugwitz

Stichworte

Hören, Auditives Gedächtnis, Kriegsgeräusche, Kriegskinder, narratives Interview

Zusammenfassung

Dieser Beitrag stellt eine qualitative Interviewstudie vor, in der sogenannte Kriegskinder nach ihren Hörerfahrungen während des Zweiten Weltkrieges befragt worden sind. Es wird der Frage nachgegangen, ob und wie diese Höreindrücke verbal vermittelt werden und was sich daraus über das Zusammenwirken von sinnlichen und emotionalen Anteilen der erinnerten Situation sowie über den Umgang mit diesen Lebenserfahrungen ableiten lässt. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass in allen Interviews Situationen zur Sprache kommen, die wahrscheinlich traumatische Erfahrungen beinhalten und dass dabei die Erinnerung an Höreindrücke Kristallisationspunkt der situationstragenden Emotionen und gleichzeitig Auslöser für multimodale, sozial-emotionale Erinnerungskomplexe sein kann. Die Frage nach den auditiven Erfahrungen eignet sich somit auch über das musiktherapeutische Interesse hinaus besonders als Ansatzpunkt für die Erörterung emotional prägender Erlebnisanteile in der Therapie.

Artikel, die Sie auch interessant finden könnten...

1.
B. W. Hohmann 1, T. Billeter 1, S. Dupasquier 1, 2, M. F. Zander 2, B. Richter2

Die Medizinische Welt 2006 57 12: 564-568